NEC kommt mit dem neuen Laser-Phosphor-Projektor PX1004UL auf den Markt. 4K-Bildverarbeitung sowie wartungsfreier Betrieb bis zu 20.000 Stunden nennt der Hersteller als besondere Vorteile für Anwender. Zusätzlich verfüge das Gerät über eine Helligkeit von bis zu 10.000 ANSI Lumen. Damit vervollständige der PX1004UL das Portfolio von NEC für SSL-Projektoren (Solid State Light) mit 5.000, 6.000, 8.000, 10.000 und 12.000 ANSI Lumen.

Das neue Modell, das zum Preis von knapp 22.000 Euro nicht gerade ein Schnäppchen ist, unterstütze die Wiedergabe in 4K und sei damit eine zukunftssichere Option in Sachen Bildqualität mit verbesserter Farbwiedergabe und hoher Helligkeit. Die Kombination aus DLP-Technologie (Digital Light Processing) und nativer WUXGA-Auflösung sorge für konstante Farbwiedergabe und ein lebendiges Bild ohne Helligkeitsverlust. Der Installationsprojektor eigne sich für Anwendungen in großen Räumen, beispielsweise in Hochschulen, Museen und Unternehmen, sowie für den Bereich Rental und Staging.

Dank SSL-Technologie gewährleiste der PX1004UL bis zu 20.000 Stunden Betriebseinsatz. Es müssten keine Lampen ausgetauscht werden, das erspare zeitaufwendige Wartung. Darüber hinaus verfüge der Laserprojektor über ein filterloses, staubgeschütztes Design.

Der Beamer lasse sich einfach und flexibel installieren und unterstütze Objektive von Drittanbietern. Durch eine frei wählbare Quer- und Hochformatfunktion eigne sich der Projektor für den Einsatz aus jeder Position. Die Morphingfunktion ermögliche zudem eine Projektion auf vielfältig gekrümmten Flächen.

[Presse-Meldung]