Der neue Monitor von AOC, das Modell AG273QX, darf als Wolf im Schafspelz bezeichnet werden. Denn erst bei genauerem Studium seiner technischen Fähigkeiten entpuppt er sich als ideales Werkzeug oder gar „Waffe“ für anspruchsvolle Gamer, die immersive Wettkämpfe lieben.

Fans von Shooter-, MOBA- und Arcade-Games werden mit einer Bildwiederholfrequenz von 165 Hz und der Reaktionszeit von einer Millisekunde (MPRT) geradezu verwöhnt. AMD FreeSync 2 HDR sorgt für HDR-Tone-Mapping mit niedriger Latenz. Die Low Framerate Compensation (LFC) garantiert laut Hersteller ein „unterbrechungs- wie stotterfreies Gameplay“.

Ab November auf dem Markt

Das flache, schlanke, dreiseitig rahmenlose 27-Zoll-VA-Panel bietet QHD-Auflösung (2560 x 1440) und ein natives statisches Kontrastverhältnis von 3000:1. Der Monitor erreicht eine Spitzenhelligkeit von 400 Nits (VESA DisplayHDR 400).

Der AOC AG273QX, der im November zum Preis von 509 Euro auf den Markt kommt, ist mit einem Tragegriff ausgestattet und kann mittels simpler One-Klick-Montage ohne Schrauben problemlos aufgestellt werden. AOC: “Ideal für den Transport zu LAN-Partys oder Turnieren”. Das Modell verfügt zudem links und rechts über je einen ausziehbaren Headset-Halter sowie individuell einstellbare Light-FX-RGB-Lichter auf der Rückseite.

Fadenkreuz auf Wunsch

Wer gerne Ego-Shooter spielt, wird besonders den Zielindikator DialPoint von AOC schätzen, mit dem sich ein Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms generieren lässt, falls im Spiel keines vorhanden sein sollte.

Die Schattensteuerung von AOC im OSD-Menü macht es möglich, dunkle Bereiche aufzuhellen oder helle abzudunkeln. AOC Game Color kommt bei der Einstellung von Farbsättigung für Graustufen- und Bilddetaildarstellungen zur Anwendung. AOC Wide Color Gamut und die VESA-Display HDR-400-Zertifizierung sind Synonyme für lebendige, natürliche Farben. Mittels AMD FreeSync 2-HDR-Unterstützung ermöglicht der Monitor naturgetreue Darstellungen ohne erhöhte Eingangsverzögerung, Tearing oder Ruckeln.

Nützliche Presets

Drei vorkonfigurierte (FPS, Racing, RTS) und drei vom Benutzer justierbare Spielmodi bieten Zugriff auf nützliche Presets. Das aktualisierte OSD der AGON 3-Serie macht das Anpassen von Einstellungen leicht.

Die G-Menu-Software kann an Stelle der OSD-Tasten genutzt werden. Wer das alles toll findet, letztendlich aber lieber doch Curved-Bildschirme mag, sei auf die Schwestermodelle AG273QCX beziehungsweise AG273QCG verwiesen.