Hersteller Plex hat einen neuen Plex Media Player vorgestellt, der von Grund auf neu entwickelt wurde. Bisher hatte der Plex auf einer angepassten Version des XBMC Media Centers in der älteren „Frodo“-Version gearbeitet. Der neue Plex Media Player löst diese Verbindung und baut auf neue technische Grundsätze. So wird die Media Playback Engine des Open Source Players mpv verwendet, die eine Hardware-Medienbeschleunigung auf allen Hardware-Plattformen bietet – inklusive Raspberry Pi 2.

Dank schneller Hardware ist auch 4K möglich

Wenn man Plex auf einem System mit ordentlich Rechenpower laufen hat, ist mit dem neuen Media Player auch das Wiedergeben von Ultra HD 4K Videos mit HEVC/H.265 Codec möglich. Auch das neue User Interface wird nun in 4K dargestellt. Ebenfalls mit dabei sind DTS HD MA-Ton, der als PCM-Ton decodiert wird und ein anpassbarer Audio-Delay, der speziell für Videos mit einer Framerate von 24 Hz gedacht ist.

Wie der Vorgänger, setzt auch der neue Plex Media Player auf eine Player/Server-Lösung, sodass zum Abspielen von Inhalten ein Plex Media Server notwendig ist. Die Beta-Version dieses neuen Players ist für zahlende „Plex Pass“-Kunden bereits erhältlich. In naher Zukunft ist dann eine Version für den freien Handel vorgesehen. Ein Preis oder ein genauer Veröffentlichungszeitpunkt sind noch nicht bekannt.

[areadvd]