Apple hat sich für das iPhone 7 etwas Tolles ausgedacht. Das flexible Display des iPhone 7 kann ausgefahren werden, sodass es wie ein Widescreen bzw. ein Mini-iPad wirkt. Dadurch können die Inhalte auf einem extra breiten Bildschirm dargestellt werden – so zumindest die Theorie. In der Praxis wird das neue iPhone 7 wohl nicht auf einen OLED-Screen setzen, aber die Displaytechnologie kommt dennoch zum Einsatz.  Den flexiblen Widescreen kann man bei Bedarf ausfahren, unterstützt durch schwenkbare Arme, die aus Kohlefaser gebaut sind. Wie in dem Video zu erkennen, erweist sich das als praktische Erweiterung des Displays, um Inhalte vergrößert darzustellen.

Alles mit nur einem Knopfdruck

Den Widescreen des iPhone 7 kann man per Knopfdruck ausfahren. Dazu gibt es den Widescreen-Button am oberen Rand des Gehäuses. An beiden Seiten wird sich ein Edge-Display befinden. Die Tasten für die Laustärkeregelung befinden sich am seitlichen Displayrand, jedoch nur noch in virtueller Form. Apple verzichtet hier auf die Nutzung physischer Tasten – würde es wohl auch nicht ins Konzept passen.

Die Gerüchte um das neue iPhone 7 sind vielfältig. Ein OLED-Display wird es aller Wahrscheinlichkeit nach aber nicht geben. Diese Technik erwartet man bei Apple erst beim iPhone 8. Damit stehen sie hinter ihrem Konkurrent Samsung, welcher bereits OLED-Panels verwendet und einen Award für den Bildschirm des Galaxy 7 bekam.

[areadvd]