Onkyo meldet einen neuen Schwergewichts-Champion aus dem Lager der Netzwerk-AV-Receiver: der TX-RZ3400 darf als lang erwartetes 11.2-Kanal-Flaggschiff der Japaner bezeichnet werden. Jeder Kenner der Szene weiß, dass so ein Kandidat schwere Geschütze auffahren muss, um in der Champions-League mitzumischen. Hat der neue Onkyo das Zeug, um neue Maßstäbe für 3D-Kino-Sound und Multiroom-Entertainment zu setzen?

Die Voraussetzungen sind günstig. Der THX® Ultra™-zertifizierte Bolide zeichnet sich durch eine Leistung von elf Mal 260 Watt (6 Ohm, 1 kHz, 10% THD, 1-Kanal gesteuert) aus. Mit verschiedenen Lautsprecherlayouts bis zu 7.2.4 Kanälen erzeugt er ein nahtloses Dolby Atmos® oder DTS:X® Klangfeld. Ältere Soundtracks werden mittels Dolby Surround® und DTS® Neural:X™ Upmixer für die 3D-Surround-Wiedergabe aufbereitet, während der Dolby Atmos Height Virtualizer bei kleineren Boxen-Setups künstliche Höhen beisteuert.

Zukunftssicher ausgestattet

Frage am Rande: Wer leistet sich einen Elf-Kanal-Netzwerk-Receiver für 2799 Euro, wenn er dann bei den Schallwandlern knausert und auf virtuelle Höhenlautsprecher setzt? Sieben HDMI®-Eingänge (einer an der Vorderseite) und drei HDMI-Ausgänge unterstützen die gleichzeitige Ausgabe und unabhängige Videowiedergabe. Alle Terminals sind HDCP 2.3-konform mit 4K/60p, HDR (HDR10, HLG, Dolby Vision™) und BT.2020 Video Pass-Through, der Main Out ist mit eARC ausgestattet.

Beim TX-RZ3400 handelt es sich außerdem um einen IMAX® Enhanced AV-Receiver. Solche Geräte vereinen die Vorteile aus den Formaten IMAX und DTS. Im Prinzip ein Grund zum Jubeln – aber Software, sprich Filme mit IMAX-Soundtracks gibt es nur ganz wenige und ein Trend in diese Richtung ist zumindest derzeit nicht auszumachen.

THX-Ultra-Zertifizierung

Onkyos Dickster ist darüber hinaus der einzige Onkyo AV-Receiver mit THX Ultra-Zertifizierung. Dafür musste er über 2000 Benchmark-Tests bestehen, bei denen 14.000 Daten aus 75 verschiedenen Kategorien untersucht wurden, schreibt der Hersteller fast mitfühlend. Der Standard „THX Certified Ultra“ garantiert den Referenz-Schalldruck, die Lautstärke und die minimalen Verzerrungen eines kommerziellen Kinos in Wohnräumen, bei denen die Distanz von Bildschirm zu Sitzgelegenheit mehr als 3,5 m beträgt.

Der Onkyo mit „offenem Visier“

Die firmeneigene „Dynamische Audio-Verstärkung“ basiert auf einem digitalen Hochstromsystem mit speziell entwickeltem Haupttransformator, maßgeschneiderten Hochstrom-Kondensatoren und einer ausgeklügelten Filterung der Endstufe. Für ein optimales Ergebnis werden durchweg sonder gefertigte Bauteile verwendet und nach Gehör gestimmt, gemessen und erneut abgestimmt.

Euphorische Töne

Der ultrabreite Frequenzgang von 5 (!) Hz bis 100 kHz erfasst die gesamte Bandbreite der Originalaufnahme sowie die Atmosphäre des Raumes um sie herum. Aufgemerkt: „Hierfür steuert der TX-RZ3400 mit adrenalingeballter Dynamik und berauschender Kraft mühelos große, niederohmige Lautsprecher bis zu 4 Ohm“, heißt es in der Presse-Mitteilung.

Zudem weist der Netzwerk-AV-Receiver hardwarebasierte Funktionen zur Verbesserung der Klangqualität auf. Hierzu gehören ein DSP-basierter Vocal Enhancer, ein On-Screen-Medieninformations-Overlay (über das die Eingangs- und Ausgangsparameter der Quelle verglichen und angepasst werden können), der Stereo Assign Mode, der die Audiowiedergabe von den Front- auf die Höhenlautsprecher oder von den hinteren auf die Surround-Lautsprecher umschaltet – sowie ein Zone B Line-Out, das jede Quelle über ein kompatibles Dock oder einen drahtlosen Sender mit drahtlosen Kopfhörern teilt.

Getrennte Datenströme

Der Discrete-Audio-Path-Modus ist für das Zusammenspiel mit Blu-ray- oder UHD-Blu-ray-Playern gedacht, welche Audio- und Videodaten separat über zwei HDMI-Ausgänge an den Fernseher und den AV-Receiver übertragen können. Da der AV-Receiver ausschließlich Audio verarbeitet, kann ein HDMI-Schaltkreis abgeschaltet werden, um Störungen des Audiosignals zu begrenzen.

Insbesondere bei hochwertigen Audioanlagen können sich subtile Interferenzen bemerkbar machen, die zum Beispiel durch das Netzwerkmodul verursacht werden. Um Störungen zu vermeiden, ist die Netzwerkkarte des Onkyo vom Audio-Schaltkreis isoliert. Zwei neue Modi sind für die Steuerung zuständig: Der Cinema Dedicated Mode schaltet das Clock-Modul aus und reduziert mögliche Interferenzen. Der Cinema Dedicated Net Off Mode schaltet die Stromversorgung im Netzwerk aus und eliminiert störendes Rauschen.

Hochkarätige Kalibrierung

Die AccuEQ ADVANCE PLUS Raumakustik-Kalibrierung ist eine erweiterte Version der AccuEQ Advance-Technologie. Sie ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Anwendung des Equalizers und die Korrektur hochfrequenter Klänge: Nach der 9-Punkt-Messung (Erkennung und Kompensation von subtilem Hintergrundrauschen, Verbesserung der Genauigkeit) können die resultierenden EQ-Pegel a) auf alle Kanäle oder b) auf alle Kanäle außer Front L/R angewendet werden.

Eine dritte Möglichkeit besteht darin, die für die Frontkanäle erfassten Pegel auf alle Lautsprecher anzuwenden. AccuReflex hingegen kalibriert die Phasen der gerichteten und ungerichteten Klänge für eine objektbasierte Audiowiedergabe.

Mannigfaltige Anbindungen

Der TX-RZ3400 verfügt über mannigfaltige Anbindungen zu Apps und Sprachassistenten auf kompatiblen Smartphones, Laptops, Desktop-Computern und Smart Speakern. Hochgeschwindigkeits-802.11ac (2×2 MIMO) 5 GHz/2,4 GHz Wi-Fi® wird durch den schnellen Quad-Core SoC ermöglicht. Integrierte Dienste umfassen TIDAL, Spotify®, Amazon Music, TuneIn und Deezer.

Was die Sprachsteuerung angeht, wird Alexa unterstützt. Die integrierte Chromecast-Technologie kann Musik von Smartphone, Laptop oder PC an den AV-Receiver übertragen. Die Wiedergabe wird mit Chromecast-fähigen Apps auf Android™ Smartphone oder Tablet, Chromebook, Windows® PC bzw. iPhone, iPad oder Mac gesteuert. Apple AirPlay 2 wurde von Apple entwickelt, um Heim-Audiosysteme und Lautsprecher in jedem Raum direkt über iPhone, iPad, HomePod oder Apple TV zu steuern. DTS Play-Fi® und FlareConnect™ runden das Multiroom-Portfolio des Flaggschiffs ab.

Perfektes Hi-Res-Audio

Mit einem AKM AK4490 768 kHz/32-Bit Stereo-DAC ausschließlich für die Frontkanäle (zwei weitere 384 kHz/32-Bit DAC-Module kümmern sich um die Zonen- und Surround-Kanäle) und einem sorgfältig entwickelten Vorverstärkerbereich werden Hi-Res-Audio einschließlich DSD Direct 256, DSD 64/128/256 (PCM-Konvertierung) und diverse PCM-Formate bis zu 192 kHz/24-Bit hörbar gemacht.

Roon ist laut Onkyo das ultimative musikalische Ökosystem. Hier vereinen sich Songtitel mit Künstlerfotos, Credits, Biografien, Rezensionen, Texte, Tourdaten und Komponisten in einem surffähigen, durchsuchbaren digitalen Magazin. Darüber hinaus integriert Roon nahtlos lokale persönliche Dateien mit Millionen von Streaming-Tracks via TIDAL und Qobuz. Außerdem ermöglicht die Multiroom-Plattform eine bitperfekte Wiedergabe, DSD- und PCM-Upsampling, Mehrkanalunterstützung und Signalpfadanzeige.

„Roon Tested“ Programm

Da der TX-RZ3400 durch das „Roon Tested“-Programm zertifiziert ist, erscheint das Produktsymbol im Signalpfad und im Zonenauswahlschalter der Roon Apps. Musik kann problemlos von einem Roon Core (Mac oder Windows PC mit installierter Roon App oder Roon Server Gerät) gestreamt werden.

Der Top-Receiver, der im November in den Handel kommt, ist mit 11.2 Mehrkanal-Pre-Outs und einem Vorverstärker-Modus für das Zusammenspiel mit Stereo-Endstufen ausgestattet. Mit bis zu fünf digitalen Audioeingängen (drei optische, zwei koaxiale), sechs analogen Cinch-Eingängen, MM-Phonostufe, rückseitigem USB-Eingang sowie Pre-/Line-Level-Ausgängen der Zonen 2 und 3 ist für reichlich Anschlussmöglichkeiten gesorgt.

Groß, schwer, anspruchsvoll

Fazit: Der Onkyo TX-RZ3400 ist ein großer, schwerer Verstärker mit hohem Anspruch und puristischer Erscheinung. Die glatte Aluminiumfrontplatte wird nur durch ein Minimum an Bedienelementen unterbrochen. Zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung ist das Onkyo Flaggschiff die am umfangreichsten ausgestattete Lösung für Filme in großen Heimkinos. Doch die Konkurrenz – allen voran Denon, Marantz und Pioneer – wird nicht lange auf sich warten lassen.