Wir haben es vor geraumer Zeit schon kurz angekündigt, dass der legendäre deutsche Hersteller Braun nach 28 Jahren „Abstinenz“ im Bereich Audio mit einer „zeitlosen Neuerfindung“ seiner klassischen LE Lautsprecher aus dem Jahr 1959 zurückkehrt. Kaum fängt die IFA an, ist es auch schon so weit. Die Reihe umfasst insgesamt drei Lautsprecher-Modelle, ganz pfiffig LE01, LE02 sowie LE03 genannt und soll ab Oktober erhältlich sein. Zu welchem Preis weiß bislang angeblich kein Mensch.

Leise oder gar bescheidene Töne beim Comeback fehlen gänzlich. Braun behauptet, dass die Boxen ein absoluter Blickfang sind, ohne dabei aufdringlich zu wirken und die perfekte Kombination aus Form und Funktion darstellen: „Sie verfügen über die beste Balance aus unvergleichlicher Leistung mit einem minimalistischem Formfaktor und unterstreichen die Präzision deutscher Handwerkskunst“.

Ganz eigenes „Rezept“

Der „glasklare, präzise Braun Sound von heute“ sei durch die Implementierung eines speziell entwickelten DSP (Digital Signal Processing) Kanals in Verbindung mit leistungsstarken ARM-Recheneinheiten erreicht worden. Außerdem werde der Sound eigens „von einem weltweit führenden Audiotechnik-Team von Hand abgestimmt“.

Die speziell konzipierten Balanced Mode Radiators (BMRs) seien der Schlüssel zu einer außergewöhnlichen Audiowiedergabe. Nach Angaben des Herstellers kombinieren die Dinger eine breite vertikale sowie horizontale Klangstreuung für eine nahezu 180-Grad-Abstrahlung. So ließen sich die Lautsprecher flexibel positionieren, ohne sich um einen bestimmten Sweet Spot Gedanken machen zu müssen.

Ultraflach und unnachgiebig

Eigens entwickelte Ultra-flache Tieftöner mit leistungsstarken Neodym-Magneten und unnachgiebigen, leichten Aluminium-Membranen bürgten für eine detaillierte und kräftige Bassleistung, die mit maßgeschneiderten passiven Basstreibern kombiniert sei.

Alle Braun-Lautsprecher lassen sich auch im Hochformat aufstellen

Brauns LE Lautsprecher sind Multiroom-fähig. Sie lassen sich drahtlos und in Stereo miteinander koppeln. Mithilfe der Platzierungs-EQ-Einstellungen der Smartphone-App lässt sich die Wiedergabe je nach Standort der Schallwandler anpassen. Die Braun Audio App, erhältlich für iOS- und Android-Smartphones, ermöglicht darüber hinaus eine zusätzliche manuelle Feinabstimmung.

Keiner hört mit

Aufgrund des integrierten Google Assistant lassen sich Musiktitel abspielen, Ergebnisse über die Google-Suche finden, Aufgaben des Alltags verwalten und Smart Home-Geräte steuern – ganz einfach per Spracheingabe. Apropos Sprachsteuerung: TalkTo von DSP Concepts verwendet Multichannel Acoustic Echo Canceller Software, die Geräusche des Lautsprechers so herausfiltert, dass die integrierten Mikrofone die Stimme ihres Herrn exakt orten können.

Angst vor Big Brother? Alle Lautsprecher verfügen – so Braun – über eine dedizierte Privattaste, welche die Mikrofone physisch trennt und damit absolute Sicherheit in Bezug auf die Privatsphäre garantiert. Ist der Privat-Modus aktiviert, leuchten die Taste und die LEDs auf der Vorderseite des Lautsprechers von überall im Raum aus gut sichtbar auf. Dank integrierter Chromecast-Schnittstelle unterstützt die LE Serie über 300 Streaming-Dienste. Regelmäßige Software-Updates sind Ehrensache.

Wandhalterung und Stativ als Zubehör

Das hochwertige, maschinell bearbeitete Aluminiumgehäuse der Lautsprecher fühlt sich angenehm an und ist gleichzeitig sehr langlebig. Die schlichte, minimalistische Tastenanordnung sowie die LED-Sequenzen sind intuitiv. Das durchdachte Design erstreckt sich auch auf das Zubehör wie die Wandhalterungen und Bodenstative, die das Kabel-Management auf elegante Weise lösen und Flexibilität in Bezug auf die Platzierung im Haushalt bieten.