Der südkoreanische Konzern Samsung hat wieder einmal ein paar Neuerungen in petto und will ab 2015 alle neuen UHD-Monitore mit Projekt-FreeSync ausstatten. Das hatte das Unternehmen auf dem Future of Compute Event von AMD angekündigt. Um mit dem AMD-Feature arbeiten zu können, werden alle Geräte mit dem DisplayPort Adaptive-Sync ausgestattet.

Erste Modelle der Samsung-Monitore kommen im März 2015

Die ersten Modelle der neuen Samsung-Monitore UD590 mit 23.6 und 28 Zoll, sowie des UE850 mit 23.6, 27 und 31.5 Zoll werden im März 2015 auf den Markt kommen. AMDs „Gaming Scientist“ Richard Huddy hatte den Zeitplan für Bildschirme mit Adaptive-Sync erst kürzlich bestätigt und die ersten Monitore für den Jahreswechsel in Aussicht gestellt. Alle werden mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel erscheinen.

Joe Chan, Vice President of Samsung Electronics Southeast Asia Headquarters, freut sich über die nun angekündigte Aufnahme von Adaptive-Sync in der Display-Roadmap für 2015. Er betonte, dass die UHD-Monitore die offenen Standards vollkommen unterstützen werden. Als Teil der VESA-Spezifikation DisplayPort 1.2a trifft dies auf Adaptive-Sync zu. In diesem Fall fallen auch keine Lizenzkosten für die Integration an.

Dank Adaptive-Sync soll eine flüssigere Bildwiedergabe ohne Stottern oder Tearing möglich werden. Zudem macht AMD eine im Vergleich zur VSYNC und NVIDIAs G-Sync geringere Eingabelatenz geltend.

[Planet3DNow]