Der Markt für Home Electronics-Produkte, dargestellt im HEMIX (Home Electronics Market Index) dümpelt im ersten Quartal 2019 mit einem Minus von einem Prozent leicht unter Vorjahres-Niveau. So richtig schlecht ist diese Nachricht nicht. Immerhin wurde in den Monaten Januar bis März 2019 ein Gesamt-Umsatzvolumen von knapp 10,2 Milliarden Euro erreicht. Erst mal nachmachen!

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde mit Fernsehgeräten ein Umsatz von 995 Millionen Euro (minus 0,2 Prozent) erzielt. Die verkaufte Stückzahl stieg um 8,6 Prozent auf über 1,7 Millionen Fernseher, der Durchschnittspreis aller verkauften Modelle sank gleichzeitig jedoch um 8,2 Prozent auf nur noch 576 Euro. Ein aufgrund hoher Nachfrage mögliches Umsatzwachstum wurde nach Meinung der Experten gerade deshalb verhindert.

Beim Zubehör „brummt“ es

Im Home Audio Segment musste ein Umsatzminus von 6,8 Prozent auf 281 Millionen Euro hingenommen werden. Mit einem Verkaufserlös von 244 Millionen Euro (11,6 Prozent) setzte dagegen die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör ihren Wachstumskurs fort.

Bei Produkten der privat genutzten Telekommunikation generierten die Core Wearables mit 208 Millionen Euro erneut einen deutlichen Umsatzzuwachs (plus 48,4 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei stiegen verkaufte Stückzahl – knapp 1,2 Millionen Geräte oder plus 38,8 Prozent) und Durchschnittspreis (174 Euro) ebenfalls deutlich.

Es darf ein bisschen teurer sein

Was Smartphones angeht, zeigen sich die Normalverbraucher nicht knauserig. Im Schnitt kostete so ein Teil 488 Euro. Ein Umsatzminus von 4,3 Prozent (knapp 2,5 Milliarden Euro) lässt sich dadurch erklären, dass die Stückzahlen auf rund fünf Millionen Geräte sanken. Dank deutlicher Umsatzzuwächse bei Tablet-PCs (plus 10,2 Prozent), Monitoren (plus 13,2 Prozent) und Druckern (plus 7,5 Prozent) fiel der Umsatzrückgang bei den privat genutzten IT-Produkten mit einem Minus von 1,3 Prozent geringer als noch im gleichen Zeitraum 2018 aus.

Für das laufende Jahr prognostizieren die Marktforscher weiterhin eine insgesamt stabile Entwicklung auf Vorjahresniveau. Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK Retail and Technology GmbH erhoben und in Kooperation mit dem Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) für jedes Quartal veröffentlicht.