Über die Sony UMC-S3C ist bis jetzt bekannt, dass sie mit einem Vollformatsensor (35 mm Kleinbild) ausgestattet ist, 4K-Videos aufnehmen kann, eine besonders hohe Lichtempfindlichkeit von 50 bis zu ISO 409.600 aufweisen kann und ohne Objektiv 400 Gramm wiegt. Die kompakte Kamera mit 4K-Video ist für Wechselobjektive mit Sonys E-Mount-Anschluss geeignet. Als richtige Actionkamera ist die Sony UMS-S3C nicht zu gebrauchen, weil kein wasserdichtes Gehäuse hat und daher weder gegen Wasser noch gegen Staub geschützt ist. Sony will die Kamera auf der Branchenmesse der National Association of Broadcasters NAB 2016 vom 16. bis 22. April 2016 vorstellen, die in Las Vegas stattfindet.

Wie sind die weiteren Spezifikationen der Sony UMC-S3C?

Es ist außerdem bekannt, dass die UHD-Videokamera auf SD-Karten speichert und kann auf einer Speicherkarte von 64 GB bis zu 125 Minuten Bildmaterial in Ultra HD in Standardqualität, also 30 Bilder pro Sekunden (60MB), aufnehmen. Das Speicherformat ist Sonys XAVC S, welches auf dem H.264/MPEG-4-AVC-Standard basiert. Die Bitrate liegt dabei bis 100 MBit/s. Die Kamera hat einen HDMI-Anschluss, über den das Bildsignal live auf einem Display betrachtet werden kann. Aus den Videos kann man auch große Einzelbilder mit 12 Megapixeln erstellen. Bisher ist nichts über den Preis der Sony UMC-S3C bekannt, doch sie soll bereits im Sommer 2016 auf dem Markt erscheinen.

[golem]