„Mit dem TV-Lautsprecher SRS-LSR200 lässt sich der Ton des Fernsehers bis in etwa 30 Meter an jeden Ort in Haus oder Garten mitnehmen. Das Gerät verbessert die Lautstärke und Tonqualität und erleichtert damit das Hören – auch dann, wenn die Benutzer nicht vor dem Fernseher sitzen“.

Was will uns Sony damit sagen? Dass wir fortan in einer durch und durch digitalisierten Welt Heilfasten und uns nicht mehr vor hochauflösende Flatscreens lümmeln sollen? Dass weniger oft mehr sein kann? Keinen blassen Schimmer.

Eine Art Mini-Soundbar?

Dennoch rechnen sich die Japaner offenbar gute Verkaufs-Chancen für ihr neues Produkt aus, in dessen Innerem drei integrierte Schallwandler-Einheiten arbeiten und „die innovative Voice Zoom-Technologie die Tonfrequenzen gesprochener Dialoge optimiert“.

Und zwar „ganz gleich, ob der Ton vom TV-Gerät schlecht zu hören ist oder beim Fernsehen im Familien- oder Freundeskreis klarer und deutlicher werden soll“. Aha! Dann handelt es sich also um eine Art Mini-Soundbar zum Preis von 179 Euro.

Fernsehen ohne Bild?

Robust und portabel soll sie sein. Ein praktischer Griff erlaubt es, sie mühelos zu tragen, „sodass die Benutzer kristallklaren Klang überall da genießen können, wo sie sich gerade aufhalten“. Wie genial! Fernsehen ohne Bild! Aber heißt das dann nicht Radio?

„Der SRS-LSR200 ist mit einer integrierten Fernbedienung ausgestattet, über die Kanäle und Eingänge leicht gewechselt werden können. Nicht zuletzt ist das Gerät auch IPX2 spritzwassergeschützt“, poltert der Hersteller.

Spritzer stören nicht beim Kochen

Und nennt ein Exempel: „Wer beim Kochen seine Lieblingssendung verfolgen möchte, braucht keine Angst zu haben, dass der Lautsprecher durch Tropfwasser oder Spritzer beschädigt werden könnte“.

Alles klar? Zum Aufladen wird der Lautsprecher übrigens einfach auf seiner Ladestation platziert. Nach drei Stunden hat er Saft für circa 13 Stunden. Sender- und Lautsprecher sind über kabellose One-to-One-Verbindungen mit 2,4 GHz angeschlossen.