Sony rückt ein attraktives Dreierpack ins Scheinwerferlicht: Die weltweit bisher kleinste und leichteste Vollformatkamera Alpha 7C, die ab Januar zum Preis von 2099 Euro verfügbar ist, soll zusammen mit dem ebenfalls kleinsten und leichtesten Sony Standard-Zoomobjektiv FE 28-60 Millimeter F4-5.6 (499 Euro) großes Aufsehen erregen.

Der Blitz Sony HVL-F28RM, der das Trio ergänzt und 279 Euro kostet, ist selbstverständlich auch kein sperriger Klotz und steuert die Lichtstärke, die mit der Gesichtserkennung der Kamera interagiert, besonders pfiffig. Yann Salmon Legagneur von Sony Europe bringt es auf den Punkt:

„Ein brandneues Design“

„Die neue Kamera und das Zoomobjektiv vereinen viele unserer fortschrittlichsten Bildgebungstechnologien in einem brandneuen Design, das das kleinste und leichteste Vollformatkamera- und Vollformatobjektivsystem der Welt bildet“.

Die Sony Alpha 7C arbeitet mit einem rückwärtig belichteten Exmor CMOS 35-mm-Vollformatsensor mit ca. 24,2 Megapixeln (effektiv) sowie einem BIONZ X Bildprozessor. Hohe Empfindlichkeit, hervorragende Auflösung und ein Dynamikumfang von 15 Blendenstufen sowie schnelle Bilddatenverarbeitung sind das Resultat.

Keine leichte Aufgabe

Das Kameragehäuse misst nur 124,0 x 71,1 x 59,7 Millimeter und wiegt 509 Gramm. Die Alpha 7C zur kleinsten und leichtesten Vollformatkamera der Welt zu machen, gelang Herstellerangaben zufolge durch ein verbessertes integriertes 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem, optimierte Verschlusseinheiten und eine Monocoque-Konstruktion, wie sie sonst bei Autokarosserien und Flugzeugrümpfen verwendet wird.

Ihr Hochleistungsakku NP-FZ100 liefert genügend Energie, um 740 Bilder bei Verwendung des LCD-Monitors oder 680 Bilder mit Sucher aufzunehmen. Der Standard-ISO-Bereich reicht bis ISO 51.200 und ist bis auf ISO 50 – 204.800 erweiterbar. Zudem unterstützt die Alpha 7C 16-Bit-Verarbeitung und 14-Bit-RAW-Ausgabe für natürliche Abstufungen.

Eine Berührung reicht

Aufgrund ihres KI-basierten Echtzeit-Tracking-Systems behält die Alpha 7C (hier ein Produkt-Video) die präzise Scharfstellung automatisch bei, wenn der Auslöser halb gedrückt wird. Darüber hinaus kann „Tracking On + AF-On“ jetzt einer benutzerdefinierten Taste zugewiesen sowie durch Drücken der AF-ON-Taste sofort aktiviert werden.

Im „Touch Tracking“-Modus reicht es, ein Motiv auf dem Display zu berühren, um es zur Fokussierung auszuwählen – sowohl beim Fotografieren, als auch bei Filmaufnahmen. Eine Echtzeit-Augenerkennung für Menschen und Tiere ist „an Bord“.

Neu entwickelter Verschluss

Das AF-System mit 693 Phasendetektionspunkten deckt etwa 93 Prozent der Sensorfläche ab. 425 zusätzliche Kontrasterkennungspunkte garantieren zuverlässige Schärfe. Die neu entwickelte Verschlusseinheit und das optimierte Bildverarbeitungssystem ermöglichen Serienaufnahmen mit bis zu zehn Bildern pro Sekunde. Im Live-View-Modus sind bis zu acht Bildern pro Sekunde keine Hexerei.

Bei der vollständigen Pixelauslesung ohne Pixel-Binning wird mehr als die doppelte Datenmenge als für 4K-Videos benötigt wird, erfasst (QFHD: 3840 x 2160 Pixel). Die Kamera unterstützt HDR- (HLG) und S-Log/S-Gamut-Profile, Aufnahmen in Zeitlupe und Zeitraffer und Full-HD-Aufnahmen in Hochgeschwindigkeit mit 120 Bildern pro Sekunde.

Seitlich klappbares Display

Das seitlich klappbare LC-Display mit verstellbarem Winkel erleichtert Selfies, Überkopfaufnahmen oder auch Aufnahmen in Bodennähe. Die VIDEO-Taste wurde auf der Oberseite der Kamera angebracht, um die Bedienung bei Aufnahmen im Selfie-Modus zu vereinfachen.

Audioaufnahmen stehen in Sachen Qualität der Bildaufzeichnung in nichts nach. Der Zubehörschuh mit mehreren Schnittstellen (MI-Schuh) wurde dennoch um eine digitale Audioschnittstelle erweitert. Ein Kopfhörer- und ein Mikrofonanschluss sind vorhanden.

XGA-OLED Tru-Finder

Das 3.0 Zoll LC-Display löst mit etwa 921.000 Bildpunkten auf. Neben einem elektronischen XGA-OLED Tru-Finder mit 2,35 Millionen Bildpunkten bietet die Alpha 7C auch einen Modus für hohe Anzeigequalität, der feinere, natürlichere Details sichtbar macht. Wi-Fi-kompatible, kabellose Kommunikationsfunktionen unterstützen die direkte Übertragung von Fotos und Videos auf ein Smartphone oder Tablet.

Neben herkömmlichen 2,4-GHz-Verbindungen unterstützt die Kamera auch den 11ac-Standard zur Übertragung über das 5-GHz-Band (IEEE 802.11a/b/g/n/ac). Darüber hinaus ist ein USB Typ-C-Anschluss vorhanden, der mit SuperSpeed USB 5 Gbit/s (USB 3.2) kompatibel ist.