Mit der Synology DS216Play hat der NAS-Server-Hersteller Synology einem der ersten NAS-Speicher auf den Markt gebracht, der Ultra HD / HEVC Transkodierung beherscht und auch das Streaming von 4K-Inhalten im Netzwerk erlaubt. Dabei ist es egal, ob die Inhalte h.264 oder h.265 nutzen. Natürlich ist ein 4K TV Voraussetzung, um den Content in voller Auflösung nutzen zu können. Sollte das nicht der Fall sein, werden die Inhalte auf z.B. 1080p herunterskaliert und für die Endgeräte optimiert.

Synology hat leider Cap auf 30 FPS

Viele Heimkino-Anwender nutzen für ihr zu Hause einen sogenannten NAS (Network Attached Storage), um Inhalte in der gesamten Wohnung über alle Geräte verteilen zu können. Bei fast allen Systemen ist das Streamen jedoch auf FullHD 1080p begrenzt. Einziges Manko bei der Synology DS216Play ist jedoch, dass die Inhalte in 4K-Auflösung maximal mit 30 FPS angezeigt werden können.

Ausgestattet ist die Synology mit einem 1-GB-Netzwerk, der via USB 2.0 und USB 3.0 gespeist werden kann. Das integrierte Betriebssystem (DiskStation Manager) erlaubt einem das Verwalten, Ordnen und Erweitern der Inhalte via PC und Smartphone. Darüber hinaus ist eine integrierte Unterstützung der Mac Time Machine vorhanden. Als Cloud kann das System natürlich auch genutzt werden.

Erhältlich ist die Synology DS216Play ohne Festplatten für ca. 240 Euro. Die maximale Speicherkapazität liegt bei 16 TB.

[ASA]B015JQAWW0[/ASA] [4kfilme]