Wenn Teufel auf die Pauke haut, klingt das gerade in der Vorweihnachtszeit fast despektierlich: „Schöner die Glotzen nie klingen – als mit einem Teufel Soundbar“. Alles klar? Die markigen Sprüche gehen weiter. „Der Cinebar Duett heizt mit zehn High Performance-Tönern und satten, präzisen Bässen aus dem kabellosen Subwoofer jedem Wohnzimmer mächtig ein.

Die seitlichen Treiber sorgen im Duett mit der von Teufel in Berlin entwickelte Dynamore® Ultra-Technologie für faszinierenden, einhüllenden Raumklang“. Noch einer? „Fernseher waren noch nie so groß und leistungsfähig, patzen aber durch die Bank beim Klang“.

Üppige Bestückung

Dabei gehöre der gute Ton mit markigem Bass, klar verständlichen Dialogen und einhüllender Klangkulisse einfach dazu. Ist das stattliche 599,99 Euro wert? Der oder die oder das „Soundbar Cinebar Duett“ ist mit acht Mittel- und zwei Hochtönern üppig bestückt.

Die Tieftonabteilung übernimmt der kabellos angebundene Duett-Partner, der mit seinem 165 Millimeter Downfire-Subwoofer bis auf 33 Hz hinab präzise und kraftvoll brummt. Je zwei Schallwandler an den Seiten des Cinebar Duett erzeugen im Zusammenspiel mit der Dynamore® Ultra-Technologie virtuellen Raumklang.

In wenigen Minuten startklar

Lange plagen müsse man sich nicht, versprechen die Berliner. In wenigen Minuten sei der Cinebar Duett startklar. An modernen Fernsehern reiche die Verbindung mit einem Kabel (zum Beispiel von Ultra-HDTV) via HDMI ARC. Diese Anschlussart ermögliche zudem die gemeinsame Steuerung von Fernseher und Soundbar mit der TV-Fernbedienung über CEC.

Alternativ findet jeder Fernseher über den optischen Digitaleingang Anschluss. Zusätzlich stehen ein HDMI- und ein Miniklinkenanschluss für externe Zuspieler parat. Der Subwoofer wird flexibel im Raum platziert, auf Tastendruck baut sich die Verbindung zwischen Soundbar und Bassbox automatisch auf.

Einfach davor oder an die Wand

Thront der Fernseher auf einem Sideboard, wird der Cinebar Duett ganz einfach davor gestellt und ragt dank seiner flachen Bauform nicht ins Bild. Aufhängungen an der Rückseite ermöglichen zudem eine Montage direkt an der Wand.

Auf Knopfdruck schaltet der Diabolo in den Nachtmodus. Dahinter steckt ein dynamischer Kompressor, der laute Töne dämpft, leise Geräusche aber etwas verstärkt. Dies führt zu guter Verständlichkeit auch bei geringen Lautstärken.

Streamen kein Problem

Des Weiteren stehen die Klangmodi Film, Sprache und Musik mit eigenen Tasten auf der Fernbedienung parat. Musikfreunde streamen ihre Lieblingstitel direkt von Handy, Tablet oder Computer per Bluetooth 4.0 mit aptX in bestmöglicher Qualität auf den Soundbar, der ab sofort in den Farben Schwarz und Weiß/Schwarz im Webshop und im Flagshipstore am Firmensitz im Herzen Berlins verfügbar ist.