THX hat jetzt das 4K Interconnect-Zertifizierungsprogramm angekündigt, welches für HDMI-Kabel entwickelt wurde, die die Anforderungen von HDMI-2.0-Bandbreite und darüber hinaus unterstützen. Auf diese Weise solle sichergestellt werden, dass die HDMI-Kabel nicht nur bis 1080p funktionieren, sondern auch den neuen 4K Ultra HD Standard unterstützen. Laut THX sollen aktuell vor allem lange Kabel ab fünf Meter Probleme mit 4K bei 60 Bildern pro Sekunde verursachen.

THX will HDMI-Kabel für 4K-Fernseher zertifizieren

THX-Tests wurde als Ergänzung für zugelassene HDMI-Testzentren entwickelt. Dabei sollen nur Produkte, welche die HDMI-Compliance-Anforderungen erfüllen, für die neue Zertifizierung zugelassen werden. Die Leistungsanforderungen betragen 3 Gbps pro Kanal (Level 3) oder 6 Gbps pro Kanal (Level 6). Jedes Kabel muss dabei ca. 75 THX-Labortests durchlaufen.

Dabei wird auch Wert auf die Leistung des elektronischen und des Kommunikationsprotokolls gelegt, sowie auf die Anforderungen an mechanische Integrität und Interoperabilität. So wird sichergestellt, dass die THX-zertifizierten Kabel auch in den kommenden Jahren noch Inhalte fehlerfrei abspielen können. Gerade für lange Kabel, die hinter Wänden verlegt werden, ist dies ein wichtiger Sachverhalt.

Die erste Marke mit THX-zertifizierten Kabeln wird das australische Unternehmen Kordz sein, welches auf der CES 2015 entsprechende Modelle vorstellt. Für die THX Level 3 Series die R.3-Linie und für die THX Level 6 Series die EVS-Linie.

[areadvd]