Die UFC, die weltweit größte Liga für MMA-Kämpfe, erfreut sich mittlerweile einer immens hohen Beliebtheit, die sich auch in hohen Einnahmen und einer großen Reichweite niederschlägt. So hat der letzte Pay-Per-View, UFC 205, zwei neue Rekorde aufgestellt.

UFC: 4K-Produktion in eigenem Truck als Anreiz

Zum einen wurden für das Event im Madison Square Garden rund 17,7 Millionen Tickets verkauft, zudem wurden mehr als 1,65 Millionen Käufe für das Event im PPV verzeichnet. Wer die richtige Hardware zu Hause hatte, der konnte sich das Event auch in Ultra-HD-Auflösung anschauen.

Bei der UFC setzt man nämlich besonders auf Ultra HD, und zwar in Verbindung mit einem eigenen 4K-Truck, der von der Mobile TV Group gestellt wird. Ebenjener 4K-Truck wird komplett losgelöst vom HD-Programm betrieben, in Verbindung mit eigenen Kameras und zuständigen Assistenten.

Live-Fernsehen in Ultra HD gerade beim Sport interessant

Bei Wired hat man einen Blick hinter die Kulissen geworfen und unter anderem den neuen UFC-Truck in Augenschein genommen. Aus diesem Grund kann ich Euch den unten verlinkten Artikel ans Herz legen, der sich lang und breit mit Technik und Hintergründen befasst.

Generell fällt auch, dass insbesondere der Sport ein Interesse daran hat, Inhalte in Ultra-HD-Auflösung anzubieten. Zu den Olympischen Spielen 2020 in Japan geht es noch einen Schritt weiter, NHK will die Spiele in sattem 8K übertragen.

[Quelle: Wired – Bild: Credit – Mobile TV Group via Wired]