Im Vorfeld der IFA 2016 in Berlin stellen die unterschiedlichsten Hersteller, sowie Sendeanstalten ihre Produkte und Visionen vor. Die ARD gehört aber weiterhin nicht dazu.  Zwar investiert man nach wie vor in die neuen Technologien, doch eine regelmäßige Schaltung von Ultra-HD-Sendungen ist kein Thema. Auf DWDL.de wird der Vorsitzende der ARD Produktions- und Technik-Kommission (PTKO) wie folgt zitiert: „Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass einzelne UHD-Produktionen beauftragt werden, aber es gibt in der ARD aktuell keine Planungen, UHD als Standard zu etablieren.“

Auch beim ZDF weiterhin keine UHD-Pläne

Das ZDF hat unterdes bereits eine Folge der Sendung „Terra X“ in Ultra HD gezeigt, das aber nur online. Kaum verwunderlich also, dass man sich auch hier ähnlich wie die ARD äußert. Produktionsdirektor ist fest davon überzeugt, dass vorher erst einmal die Beendigung des HD/SD-Simulcast Priorität hat. Die Kostenwächter der KEF wollen die Beendigung bei der ARD und dem ZDF bis 2018 durch haben.

Kleiner Lichtblick: Die Einführung von DVB-T2 HD wird dazu führen, dass die 720p-Sendungen künftig mit 1080p ausgestrahlt werden. Damit wäre erstmals richtiges HD zu sehen. Wann genau es soweit ist, ist aber noch offen.

[areadvd]