The internet is for porn.“ – diese Aussage wird oftmals mit einem Schmunzeln aufgetischt, ist aber nicht unwahr, denn ein Großteil des Internets besteht aus Pornoseiten und Erotikbildern. Kein Wunder also, dass die Pornoindustrie einen Blick auf das 4K-Segment geworfen hat, denn 4K-Pornos könnten eine breite Masse ansprechen und dafür sorgen, dass sich kaum noch etwas zwischen dem Betrachten eines 4K-Pornos und dem Sehen eines echten nackten Menschen unterscheidet.

4K-Porno: Naughty America geht Wagnis ein

In die Kerbe der 4K-Pornos wird in Zukunft auch das Studio Naughty America schlagen, das bereits im HD-Segment mit Sicherheit dem einen oder anderen Zuschauer bekannt sein wird. Wie Naughty America mittlerweile verkündet hat, wird man in den kommenden Monaten in 4K-Pornos investieren, laut CEO Andreas Hronopoulos werden mehrere hunderttausend US-Dollar für die Produktion von 4K-Material zur Verfügung gestellt.

Mit dieser Summe geht Naughty America nach Angaben des eigenen CEO ein großes Risiko ein, denn sollten die Ultra HD Pornos nicht wie erwartet laufen, dann droht die Insolvenz des Unternehmens. Allerdings ist man bei Naughty America optimistisch, dass die Kunden 4K-Pornographie gut aufnehmen werden und ein starkes Interesse an dieser haben – dementsprechend dürfte sich das Risiko letzten Endes auszahlen.

4K-Segment weiter auf dem Vormarsch

Generell gesprochen ist das 4K-Segment immer weiter auf dem Vormarsch, was besonders mit günstigen Ultra-HD-Fernsehern zu tun hat, die speziell im Zuge der CES 2014 präsentiert wurden. Vizio, Polaroid und Hisense haben mit ihren Preisen für bezahlbare 4K-Fernseher gesorgt, die einen schnelleren Aufstieg der 4K-Sparte mit sich bringen könnte als Experten bislang angenommen haben. Im Prinzip fehlen nur noch die 4K-Inhalte auf breiter Basis, um 4K salonfähig zu machen.

[via TheVerge]