Welche Fernseher verfügen schon über die neue Ultra HD-Technologie und welche Blu-Ray-Player und Receiver erbauben das „4K-Upscaling“ bei Videos?

4K-Fernseher von LG

© lgnewsroom.com

Mit Hauptfokus auf das 3D-Fernsehen zeigte LG auf der CES einen 84 Zoll UHDTV mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixel. Das entspricht der Ultra HD 4K Technologie, die auch Quad Full HD genannt wird, da sie die vierfache Auflösung des heute verbreiteten Full HD kennzeichnet. Der 3d Ultra HD Fernseher, der in Größen ab 60-Zoll erhältlich sein soll, wird aller Wahrscheinlichkeit nach noch in diesem Jahr den Markt erobern, wobei ein genaues Erscheinungsdatum und ein Preis seitens LG noch nicht genannt wurden.

 

 

Samsung: 70-Zoll-LED-Fernseher

Die Südkoreaner waren ebenfalls auf der CES vertreten und präsentierten Ihren 70-Zoll-LED-Fernseher, der ebenfalls eine Ultra HD 4k Auflösung unterstützt. Den Hauptfokus legte Samsung jedoch nicht auf den 70-Zöller, der auf den Namen „Ultra High Definition“ hört, sondern auf die neuen Super-OLED-TV-Geräte. Samsung zeigte als Highlight den ES8000 mit Dual-Core Prozessor, Bildschirmdiagonalen von bis zu 75-Zoll und einem neuartigen Standfuß.

 

 

Sharp: Quad Full-HD-Auflösung

Bis zum dritten Quartal 2012 müssen sich Ultra HD-Fans noch gedulden bis der von Sharp auf der CES 2012 vorgestellte  Quad-Full-HD-Fernseher die Markteinführung feiert. Das Herz des Ultra-HD-4K-Fernsehers ist ein ICC-Grafikprozessor der Firma „i-cubed-Research-Center“.  Der auf der CES vorgestellte Prototyp rechnet natives HD-Material dank dem ICC (integrated Cognitive Creation) in Ultra HD 4k um.

Toshiba setzt auf Quad Full High Definition

Auch der Hersteller Toshiba war auf der CES vertreten. Die Japaner präsentierten einen 3D-fähigen LED-Fernseher (55LZ2) mit 4k bzw. Quad FUll-HD-Technologie. Fotos einer 8-Megapixel Digitalkamera lassen sich beispielsweise problemlos auf dem 55-Zoll-Fernseher  ohne Qualitätseinbußen durch Komprimierung darstellen. Ein weiteres Highlight des 55LZ2 ist das 3D-Fernsehen ohne Brille.

 

 

Panasonic: Display mit „weltweit höchste Pixel-Dichte“

Mit einem nur 20,4 Zoll großen Display setzt sich Panasonic von der Masse ab. Das gerade einmal 3,5mm dünne „4k2k IPS Alpha Panel“ hat eine Auflösung von 3,840 x 2.160 Pixel – kein Unterschied zur Konkurrenz – ABER – die Kombination aus Displaygröße und Ultra HD-Auflösung verleiht dem 4K2K nach Aussagen von Panasonic den Titel „weltweit höchste Pixel-Dichte“. Die neue Panelstruktur soll außerdem einen größeren Betrachtungswinkel auf die Mattscheibe ermöglichen.

 

 

Sony: Blu-ray-Player mit 4K-Support

Sony brachte zwar kein 4K-Fernseher zur CES 2012 mit, dafür aber einen Blu-Ray-Player mit 4k-Upscaling. Interne Berechnung im BDP-S790 sollen laut Sony dafür sorgen, dass die Bildqualität und die Anzahl der Pixel verbessert werden. Viermal mehr Details als Full-HD sollen mit dem 4k Blu-Ray-Player möglich sein. Erhältlich ist der BDP-S790 für 199,- z.B. bei Amazon.

 

 

Onkyo Receiver mit 4K-Upscaling

Onkyo TX NR609
© Onkyo

Bereits seit letztem Jahr bietet der Hersteller Onkyo einen AV-Receiver an, der in der Lage ist, Videosignale ins 4K-Format umzuwandeln. Für die Videoskalierung ist ein „Marvell Qdeo“-Videochip. Der Receiver kostet um die 400 Euro.

 

 

 

Quelle: PCWELT