Es gibt Leute, die stören sich daran, wenn sie in ihren eigenen vier Wänden den Anblick von Lautsprechern oder Boxen ertragen müssen. Sie lieben zwar Musik, wollen aber nur hören und nichts sehen. Wie kann man eine angeblich kontinuierlich wachsende Schar solcher Zeitgenossen zufriedenstellen?

Pfiffige Ingenieure der deutschen Firma Bachmann – einem hochinnovativen, weltweit operierenden Unternehmen der Elektrobranche, welches elektronische Komponenten und Systeme entwickelt und vertreibt -, grübelten, tüftelten und probierten lange, bevor sie jetzt stolz ihre unsichtbaren INTUBLU-Einbaulautsprecher präsentierten.

Körperschallwandler als Alternative

Also eben doch Boxen? Im Prinzip Ja, aber unsichtbar. Nach Herstellerangaben besteht ein Set zum Preis von etwa 160 Euro aus zwei Körperschallwandlern, die mit einem Bluetooth-Netzteil via Kabel verbunden sind.

„Die sogenannten Körperschallwandler wandeln elektrische Signale und Frequenzen in spürbare Bewegungsenergie um. Sie übertragen diese beispielsweise auf Sitzmöbel, Tische oder Schränke und integrieren sich perfekt in die Inneneinrichtung. Störende Kabel oder optisch unpassende Lautsprecherboxen gehören der Vergangenheit an“, erklärt Dip. Inf. Steffen Groth von der BTS Business Trading Shops GmbH recht überzeugend.

„Sehr ähnliche Funktion“

Die Pseudo-Lautsprecher lassen sich an diversen Stellen von Möbeln versteckt platzieren. Durch die Bluetooth Funktion kann Musik über Tablet, Laptop/Notebook oder Smartphone ferngesteuert abgespielt werden.

Der Hersteller: „Die Funktion von Körperschallwandlern und klassischen Musiklautsprechern ähnelt sich sehr. Wie bei herkömmlichen Lautsprechern wird elektrische Energie in Form von Frequenzen in mechanische Energie umgewandelt, welche Musik und Töne durch die Luft zum Ohr transportiert“.

Ersatz für Membran

Das Intublu Bluetooth-Set von Bachmann

Der Bachmann INTUBLU Bluetooth Einbaulautsprecher komme ohne Membran aus. Die Übertragung der Musik finde durch beliebige schwingfähige Oberflächen statt. Ob Sofa, Spiegel, Schrank, Regal, Bett oder Schreibtischplatte: jede Oberfläche, an der die Körperschallwandler befestigt würden, eigne sich als Ersatz für eine Lautsprecher-Membran.

Audiophile werden bereits die Lektüre dieses Artikels beendet haben, auch echte Hi-Res- und HiFi-Fans dürften sich den Kopf kratzen und darüber sinnieren, ob „das“ eine Alternative zu richtigen Lautsprechern sein kann? Mit der Aussage „hohe Klangqualität“ kann man eben nur wenig anfangen.

Keine ernsthafte Konkurrenz

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach kann es sich lediglich um einen Kompromiss handeln, mit dem „ernsthafte“ Musik-Fans nicht viel anfangen können. Es mag angenehm sein, keine Lautsprecher mehr sehen zu müssen und dennoch stets von Hintergrundmusik berieselt zu werden. Eine ernsthafte Konkurrenz für klassische Schallwandler mit Hoch-, Mittel- und Tieftönern ist aber nicht in Sicht.