Für den 3. September ist eine Veranstaltung der Deutschen TV-Plattform auf der IFA angesetzt, bei der es um die Entwicklung von Ultra HD gehen soll. Die Diskussion wird im TecWatch Forum stattfinden, das sich in Halle 11.1 befindet. Feststeht schon jetzt, dass Ultra HD 4K keine Randerscheinung mehr ist, wie es vor knapp zwei Jahren noch war. Laut Schätzung der gfu werden bis Ende des Jahres rund 3,5 Millionen Ultra HD TVs in deutschen Haushalten stehen.

Standardisierung von HDR als Thema

Neben Ultra HD an sich soll es auch um die Standardisierung von High Dynamic Range (HDR) gehen. Aber auch die nächsten Schritte des Standards sollen geplant werden, denn wie man Ultra HD mit und ohne HDR nun auf die heimischen TVs bringt, ist noch immer nicht gänzlich geklärt bzw. geplant. In Halle 11.1 können Besucher schon einmal schauen, wie die 4K-Signale auf die Fernseher übertragen werden. Hierfür hat die Dt. TV-Plattform in Kooperation mit ZVEI Geräte zur Verfügung gestellt.

Herr Heimbecher von Sky Deutschland, Vorstandsmitglied der Deutschen TV-Plattform, möchte die Fachleute und interessierte Nutzer „ an die Hand nehmen“ und in seinem Vortrag „Ultra HD auf dem Weg ins Wohnzimmer“ umfangreich zum Thema informieren. Hierbei sollen Fragen geklärt werden, wie zum Beispiel: „Worauf kommt es für den Verbraucher an?“, „Welche Schritte sind nötig?“ und „Welche Inhalte erwarten uns?“. Unterstützt wird er von Experten wie Hanno Basse (CTO Fox Stu­dios, Prä­si­dent UHD Alli­ance), Mar­tin Fähn­rich (Pana­so­nic, Digi­tal­Eu­rope), Mar­kus Fritz (Eutel­sat) und Roland Krü­ger (Denon).

[Pressemitteilung]