Mal ehrlich: Soundbars gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Jeder Fernseher-Hersteller, der etwas auf sich hält, hat eigene Modelle auf Lager, die sich im Design perfekt an das firmeneigene TV-Sortiment anpassen. Eckig oder abgerundet, superschmal oder relativ wuchtig, mit oder ohne Subwoofer – teils Dolby Atmos-fähig, teils klassisch mit Stereo-Sound.

Yamaha baut keine Fernseher. Soundbars indes schon. Und da die Japaner als Pioniere in sachen Surround-Technik einen hervorragenden Ruf genießen, darf man davon ausgehen, dass sie außer ihren legendären Soundprojektoren, die vor drei Jahren Furore machten, auch normale TV-Zusatzlautsprecher in erstklassiger Qualität aus dem Hut zaubern können.

DTS Virtual:X 3D-Sound

Mit den Komponenten YAS-209 (oben links im Bild)und YAS-109 (rechts) kommen Ende August/Anfang September zwei neue Klangriegel auf den Markt, die beide mit DTS Virtual:X 3D-Sound ausgestattet sind. Außerdem lassen sich die dezent wirkenden Geräte via Amazon Alexa per Sprachbefehl steuern. Spotify Connect, Amazon Music und Bluetooth sind serienmäßig an Bord.

Das Bedienfeld

Beide Soundbars sind mit einem HDMI Eingang und einem HDMI Ausgang ausgestattet und unterstützen für einen besonders unkomplizierten Anschluss des TV-Gerätes den HDMI Audiorückkanal ARC. Man kann die Zusatzlautsprecher aber auch per optisch digitalem Anschluss verbinden. Für voluminösen Surround-Klang kommt DTS Virtual:X zum Einsatz, das nicht nur DTS Digital Surround, sondern auch Dolby Digital verarbeitet.

Mikrofone sind schon eingebaut

4K HDR wird über HDMI-Ein- und Ausgang aktiviert. Als Geheimtipp für klar verständliche Dialoge nennt der Hersteller die Yamaha Clear Voice-Technologie. Zusätzliche Smart Home-Lautsprecher sind für die Sprachsteuerung mit Amazon Alexa nicht erforderlich. Sowohl in YAS-109 als auch in der YAS-209 sind nämlich Mikrofone integriert.

Die beiliegende Fernbedienung ist mit einem speziellen Knopf für die Alexa-Steuerung ausgestattet. Auch mit Apple und Android-Smartphones kann man die Geräte über die kostenlose Yamaha App bedienen.

Die technischen Daten:

In der YAS-109 stecken zwei eingebaute Tieftöner, außerdem zwei 2,5cm Hochtöner und zwei 5,5 cm Mitteltöner. Das 299 Euro teure Gerät liefert insgesamt 120 Watt, 60 Watt davon sind für die integrierten Woofer bestimmt.

Die YAS-209 ist mit vier 4,6 cm Konuslautsprechern sowie 2 x 2,5 cm Hochtönern bestückt und kostet 399 Euro, weil sie mit einem separaten, drahtlosen Subwoofer geliefert wird. Der „Brummtopf“ treibt mit einem 100-Watt-Verstärker eine 16 cm Membran an; die Soundbar selbst leistet 200 Watt.