Wie den meisten bereits bekannt sein sollte, wollen ARD und ZDF nicht auf den 4K-Zug aufspringen, bevor Fernsehen in SD-Qualität abgeschaltet wird. Zwar gab es immer wieder vage Aussagen, wonach man den 4K-Betrieb in Form einzelner Produktionen ausprobieren wolle, doch genaue Infos verteilte man nicht. Nun wurde bekannt, dass das ZDF erstmals eine Folge der Sendung „Terra X“ in Ultra HD produzieren lässt.

Aus vagen Vermutungen wird Wirklichkeit

Nachdem die Öffentlich-Rechtlichen anfangs mit vagen Aussagen um die Ecke kamen, werden nun Nägel mit Köpfen gemacht, denn Terra X wird in einer Folge in 4K zu sehen sein. Inhaltlich geht es in der Dokumentation um sogenannten „Wolfskinder“, also Menschen, die isoliert unter Tieren aufgewachsen sind. Die beiden Wolfsmädchen Amala und Kamala sind in den 1920er Jahren in einem indischen Wolfsrudel aufgewachsen. Auch der Affenjunge John Ssebunya wird in der Doku vorkommen.

Die ersten Dreharbeiten für die Dokumentationen haben bereits begonnen und werden seit dem 16. November in Rumänien fortgesetzt. Die Ausstrahlung der Terra X Folge ist dementsprechend für Mitte 2016 angesetzt. Voraussichtlich soll auch die Online-Variante in 4K-Auflösung erscheinen. Zudem ist mit einer speziellen 360-Grad-Version für Online-Nutzer zu rechnen. Interessant ist diese aber nur für Besitzer eines Smartphones, sowie einer Virtual-Reality-Brille.

[digitalfernsehen]