Drohnen werden immer beliebter: Vor zwei Jahren waren die universellen Fluggeräte in privater Hand noch kaum ein Thema, mittlerweile wurden rund 300.000 Drohnen verkauft – Tendenz steigend. Vor allem Videoaufnahmen der Umgebung lassen sich mit dem Fluggerät bestens aufzeichnen, ohne dass im Vorfeld eine langwierige Schulung benötigt wird, wie es bei Modellflugzeugen der Fall ist. Weil die Quadrocopter sich sehr gleichmäßig in der Luft halten lassen, gelingen die Aufnahmen auch ohne nervige Verwacklungen. Seit einiger Zeit sind auch Geräte mit hochauflösenden 4k-Kameras erhältlich. Lohnen die Mehrkosten?

Hohe 4k-Auflösung: Vor allem bei großen Bildschirmen ein Vorteil

Vor kurzem noch war eine Auflösung in FullHD das Maß der Dinge: 1080 x 1920 Pixel sorgten für eine brillante Bildqualität in sämtlichen Alltagssituationen – zumindest dann, wenn das Auge vorher eine deutlich geringere Dichte an Bildpunkten gewohnt war. Der neue Standard 4k, häufig auch als „Ultra HD“ bezeichnet, bietet hingegen gar 3.840 x 2.160 Pixel – also rund die vierfache Anzahl an Bildpunkten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Vor allem bei größeren Fernsehern und Monitoren kann eine bessere Bildqualität erreicht werden. Denn bei gleichbleibender Auflösung und größerer Bilddiagonale kommt es ansonsten zu einer geringeren Pixeldichte – und damit zu einem Schärfeverlust. Vor allem Geräte mit einer Größe von 55 Zoll und mehr profitieren davon.

Doch nicht nur dann ist die Anschaffung einer Drohne mit 4k-Auflösung sinnvoll: Selbst, wenn der Fernseher nur in Full HD auflöst und das Bildmaterial auf die geringere Pixelanzahl heruntergerechnet werden muss, profitiert die Bildqualität oftmals. Aber auch Nachteile sollen nicht unerwähnt bleiben: Der Stromverbrauch der Kamera erhöht sich ein wenig, zudem vergrößert sich der Speicherbedarf merklich. Letzteres lässt sich durch eine entsprechend große Speicherkarte ausgleichen. Wer zu einem Produkt mit hoher Benutzerfreundlichkeit und vielen intelligenten Flugmodi greifen möchte, sollte sich einmal die Yuneec Drohne ansehen: Vor allem für Einsteiger ist dieses Produkt aufgrund der einfachen Bedienung und der exzellenten Flugeigenschaften geeignet. Grundsätzlich sollte beim Kauf auf einen guten Herstellersupport geachtet werden: Vor allem Einsteigern passiert es schnell, dass es bei einer besonders unsanften Landung zu Beschädigungen kommt. Hier sollten sich Ersatzteile nachkaufen lassen, was nicht bei jedem Hersteller selbstverständlich ist. Abgesehen davon ist die Akkulaufzeit ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung einer Drohne. Viele Geräte können mehrere Minuten in der Luft bleiben.

Neues Hobby Drohne: Spektakuläre Luftaufnahmen herstellen

RooftopsDoch was lässt sich mit einer Drohne im Alltag alles Filmen? Die Frage ist leicht zu beantworten: Einfach alles, was mit einer konventionellen Kamera nicht erfasst werden kann. Durch das Weitwinkel-Objekt geraten die Aufnahmen ruhig und scharf – selbst wenn sich die Höhe schnell ändert. Durch die große Schärfentiefe muss der Autofokus kaum nachregulieren, um dennoch perfektes Bildmaterial aufzuzeichnen. Für den Nutzer bedeutet dies, dass sich selbst spektakuläre Flugmanöver in hoher Qualität aufzeichnen lassen. Zudem gelingen auf diese Weise beeindruckende Landschaftsaufnahmen der Umgebung. Vor allem in Gebirgen oder an Küsten sorgen das Bildmaterial immer wieder für Erstaunen. Wer eine solche Drohne besitzt, wird an immer neuen Orten Aufzeichnungen machen wollen. Zu guter Letzt sollte natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass das Steuern einer Drohne auch viel Spaß bereitet – ein neues Hobby ist mit dem Quadrocopter schnell gefunden.