Während im Bereich der 4K-Fernseher weiterhin mit viel zu hohen Preisen um Kunden geworben wird, scheint sich im Bereich der 4K-Monitore etwas zu tun. Mit Acer, AOC, liyama und Viewsonic haben gleich vier Hersteller 4K-Monitore für unter 500 Euro angekündigt. Alle Modelle sollen mit 28 Zoll bzw. 70 Zentimetern in der Bildschirmdiagonale daherkommen.

liyama macht mit dem B2888UHSU den Anfang

Allem Anschein nach wird liyama mit dem B2888UHSU den Anfang machen. Das Modell soll für 499 Euro im kommenden Monat an den Start gehen und wird neben 28 Zoll auch eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, sowie eine Reaktionszeit von 1 Millisekunde bieten. Zudem ist das Gerät mit vier Signaleingängen relativ gut ausgestattet. Über die DisplayPort-Anschlüsse können die 4K dann auch mit 60 Hz entgegengenommen werden.

Weiter werden auch Acer, AOC, Philips und Viewsonic auf dem Markt der günstigen 4K-Monitore mitmischen. Dabei handelt es sich um die Modelle Acer CB280HK, AOC u2868Pqu, Viewsonic VX2880ml und Philips 288P6LJEB. Die Spezifikationen gleichen denen des liyama-Monitors.

Fraglich ist aber noch, ob sich die 4K-Displays als einzelner Bildschirm ausgeben oder als 4K-Signale im MST-Modus (Multi-Stream-Transport). Letzteres wäre schlecht, denn so würden sie sich auf zwei virtuelle Anzeigen verteilen. Dies sorgt nicht nur für unschöne Farb- und Bildspiele bei Games und Videos, sondern auch für eine mögliche vertikale Bildteilung, da für jedes Panel ein eigenes Bild berechnet wird.

[heise, o1net]