Viele Experten haben noch mehr Meinungen zur Entwicklung des Marktes „4K Ultra HD“, in den vergangenen Wochen wurde sich teils positiv, teils negativ über die nahe Zukunft des UHD-Segments geäußert, bei „Forbes.com“ hat man sich nun ebenfalls damit beschäftigt, wie sich das 4K-Segment entwickeln könnte. Zwei Aspekte sollen dabei dafür gesorgt haben, dass die Entwicklung nun deutlich positiver ist als noch vor ein paar Wochen.

Günstige und hochwertige 4K-Geräte veröffentlicht

Und zwar zum einen der Release des 4K-Monitors Acer XB280HK und zum anderen der Verkaufsstart der neuen Vizio P-Serie, die diverse 4K-Fernseher zum kleinen Preis beinhaltet. Mit dem Asus XB280HK, der unter anderen G-Sync von Nvidia unterstützt, wurde ein UHD-Monitor vorgestellt, der mit einer sehr guten Bildqualität aufwartet und auch für Gamer interessant ist, die sich dem 4K-Gaming widmen wollen.

Die Vizio P-Serie hingegen spricht vor allem diejenigen an, die einen möglichst günstigen Einstieg in die 4K-Welt wünschen. Zumal Vizio nicht nur Ultra HD bietet, sondern auch noch eine passende Technik, die unter anderem den H.265-Codec, HDCP 2.2 oder WLAN 802.11ac unterstützt. Im Vordergrund stehen aber natürlich trotzdem die günstigen Preise, die andere Hersteller dazu bringen könnten, ebenfalls günstigere 4K-Fernseher auf den Markt zu bringen.

Immer mehr 4K-Content ist verfügbar

Das Fazit von „Forbes.com“ ist, dass das 4K-Segment noch immer ein gutes Stück davon entfernt ist, als Mainstream bezeichnet zu werden. Durch die oben genannten Starts sind wir aber schon einen deutlichen Schritt nach vorne gekommen, was den 4K-Markt und den Schritt zum Mainstream anbelangt. Positiv zu erwähnen ist auch, dass mehr und mehr 4K-Content (z.B. via Netflix oder Amazon Instant Video) veröffentlicht wird, der für eine schnellere Entwicklung des 4K-Markts sorgen könnte.

[via forbes.com]