Das neue Apple iPhone 6 und das ebenfalls neue Apple iPhone 6 Plus sind mit diversen Neuerungen gespickt worden, unter anderem auch in puncto Videotechnik. Und zwar kommen die beiden neuen iPhone-Modelle mit Unterstützung für den H.265-Codec daher, der dafür sorgt, dass eine hohe Bild- und Soundqualität bei geringerer Datenrate als beim Vorgängerformat H.264 übertragen werden kann.

H.265 & Apple A8: Vorläufer für Apple 4K-TV?

Aktuell wird der H.265-Codec ausschließlich bei FaceTime HD verwendet, sodass die Apple-Videotelefonie hochwertig und zugleich sparsam in puncto Bandbreite vonstatten geht. Auch wenn es bisher nicht geklärt ist, soll die Apple-A8-CPU einen Chip beinhalten, der für die En- und Decodierung von H.265-Inhalten (bzw. HEVC-Inhalten) verantwortlich ist. Dieser Umstand in Verbindung mit der Aussage von Apple-CEO Tim Cook, dass Apple TV in Zukunft eine größere Rolle spielen soll, ist in Bezug auf Ultra HD interessant.

Immerhin könnte die Apple-A8-CPU auch in Apple TV 4 zum Einsatz kommen oder gar in einem 4K-Fernseher von Apple, der ebenfalls Teil der Gerüchteküche ist. Dementsprechend könnte Apple via FaceTime HD erste Erfahrungen mit H.265 sammeln und diese dann verwenden, um Apple TV 4 (mit HEVC-Streaming) oder einen Apple UHDTV in diesem Aspekt möglichst hochwertig konzipieren zu können.

[via AppleInsider.com] [ASA]B00NGOC16S[/ASA]