Chip-Hersteller AMD hatte mit der Fiji eine neue GPU-Generation mit HBM-Stapelspeicher vorgestellt. Insgesamt werden vier Grafikkarten auf diese Technik setzen, wobei die Radeon R9 Nano sehr kompakt und effizient werden soll. Generell sollen aber alle diese Karten für 4K und VR-Gaming ausgelegt sein.

Stapelspeicher für hohe Transferraten

Auf der E3 hat AMD seine neue Grafikkarten-Generation Radeon R9 Fury angekündigt. Sie besteht aus vier Grafikkarten, die Fiji-GPUs mit HBM-Stapelspeicher kombinieren. Dieser kann die Transferraten auf bis zu 512 GByte/s erhöhen. Alle vier Karten sollen zum Spielen in 4K-Auflösung und mit VR-Brille geeignet sein. Es werden die 3D-APIs DirectX12 und Vulkan unterstützt.

Laut heise online werde die Radeon R9 Fury kein HDMI 2.0 unterstützten, sodass UHD-Content lediglich mit 30 Hz via HDMI ausgegeben werden kann. Die Radeon R9 Fury X wird ab 24. Juni für 649 US-Dollar erhältlich sein. Die 3D-Leistung soll jener der Nvidia GeForce GTX 980 Ti gleichen. Die luftgekühlte Radeon R9 Fury soll am 14. Juli für 549 US-Dollar erscheinen.

[heise]