Auf der gegenwärtig in Las Vegas laufenden Messe CES 2013 sind die Ultra HD TV Geräte einer der Schwerpunkte. Doch auch wenn es nun die Vorstellung zahlreicher TV Geräte mit dem Standard der Zukunft gibt, wird es nach einer aktuellen Analysteneinschätzung noch ein Weilchen dauern, bis die Ultra HD TV Geräte tatsächlich auch in den heimischen Wohnzimmern weltweit ankommen. Dies erwartet zumindest der Analyst Paul Gagnon von NPD Research. Demnach hat Ultra HD zwar ein gutes Potenzial in der Zukunft, zunächst aber wird es noch eine ganze Weile ein High End Business bleiben.

Die Gründe hierfür liegen natürlich auf der Hand. Zunächst einmal ist da natürlich das Preisgefüge der Ultra HD TV Geräte, wie NPD Research unlängst feststellte. Aktuell kostet manch ein Modell nicht weniger als ein Kleinwagen, so dass viele Menschen nicht in der Lage sind, die Geräte anzuschaffen. Es könnte demnach einige Jahre dauern, ehe die Preise auf einem Niveau angekommen sind, dass die Massen erreichen könnte. Darüber hinaus gibt es den Ausführungen zufolge bislang nicht sonderlich viel Content für die Ultra HD TV Geräte. So sind seit dem Jahr 2004 gerade einmal rund 50 Kinofilme mit einer Ultra HD Kamera aufgenommen worden, darunter übrigens der neue James Bond Film Skyfall. Zudem wurde kaum ein Film bislang in Ultra HD konvertiert. Ferner gibt es bislang noch keine Standardmethode, um vorhandene Blu-ray Player und Discs entsprechend auf das Ultra HD Format aufzurüsten.

Bleibt abzuwarten, welche Entwicklung die Ultra HD TV Geräte machen werden. Dass es manchmal anders kommen kann als erwartet, zeigt sich gerade auf der CES 2013, bei der 5 Zoll große Smartphones der Renner sind. Als Samsung ein derartiges Gerät mit dem Samsung Galaxy Note im Jahr 2011 vorstellte, wurden die Südkoreaner belächelt. Inzwischen sind über 30 Millionen Note und Note 2 weltweit verkauft worden…

[Via]