Gerüchten zu Folge, wird das iPhone 7 mit einem OLED-Widescreen versehen sein, welcher sich zu einem Mini-iPad vergrößern kann. Auch das iPhone 8 soll mit einem flexiblen OLED-Display auf den Markt kommen. Da Apple aber stets darauf Wert legt, erst alle möglichen Fehler auszumerzen, kann diese Technik bis zur aktuellen Umsetzung eventuell noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Momentan ist die Apple Watch das einzige Produkt, bei dem der Hersteller auf ein OLED-Display setzt. Frühestens 2018 soll OLED auf für die Smartphones des Anbieters gelten.

Patent-Gerüchte um OLED-Display

Vor Kurzen bekam Apple nun 54 neue Patente zu gesprochen. Unter anderem für ein „Flexible Electronic Devise“, damit beschreibt der Hersteller Produkte mit flexiblem Gehäuse und flexiblen internen Komponenten. Außerdem geht Apple auf eine flexible Version des Organic Light Emitting Diode Displays ein. Ursprünglich wurde das Patent Ende 2011 eingereicht. Seitdem hat Apple das Patent mindestens einmal „nachgebessert“.

Das Verbiegen des Gerätes soll als Benutzereingabe gewertet werden. So könnte ein leichtes Verbiegen das Gerät ein- oder ausschalten bzw. als Spielecontroller genutzt werden. Des Weiteren sollen flexible Geräte weniger anfällig für Beschädigungen sein. Die Technologie könnte im iPhone, iPad, der Apple Watch und weiteren tragbaren Geräten verwandt werden.

[areadvd]