Wie wir bereits gestern berichtet haben, ist das 4K-Streaming ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, den Markt für Ultra-HD-Fernseher nach vorne zu treiben. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Set-Top-Boxen auch in diesem Jahr wieder höhere Verkaufszahlen erreicht haben als es noch im vergangenen Jahr der Fall gewesen ist – für Apple lief es im Vergleich zu den beiden Vorjahren aber nicht so gut wie gehofft, was einen bestimmten Grund haben dürfte.

Apple TV 4: Als Lösung des Problems geeignet?

Und zwar das relativ alte Apple TV 3, das zwar immerhin 1080p-Unterstützung mit sich bringt, aber dennoch nicht den Reiz des Neuen versprüht, wie es beispielsweise bei Google Chromecast der Fall ist. Deshalb ging es für Apple von 2013 zu 2014 von 27 auf 17 Prozent der Marktanteile im Bereich der Set-Top-Boxen zurück, während sich Google Chromecast im ersten Jahr der Verfügbarkeit auf gleich 20 Prozent hochschrauben konnte.

Die Nummer eins bleibt Roku, das aber von 46 auf 29 Prozent der Marktanteile abgesackt ist – während Roku andere Probleme haben dürfte als Apple, würde bei Apple wohl schon die Veröffentlichung von Apple TV 4 für einen Anstieg der Verkaufszahlen und damit auch der Marktanteile sorgen. Allerdings würde sich Apple natürlich nicht nur auf ein neues Produkt verlassen, um ein neues Produkt auf den markt zu bringen.

4K-Streaming als nützliche Option für Apple

Vielmehr ist Apple dafür bekannt, Anreize für seine Kunden zu bieten, damit diese sich für den Kauf eines Produktes entscheiden. Bei Apple TV 4 könnte das Zauberwort 4K-Streaming sein, das Apple hohe Verkaufszahlen im Segment der Set-Top-Boxen einbringen könnte. Immerhin setzen Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Instant Video immer mehr auf 4K-Streaming, sodass Apple sich diesen Umstand für Apple TV 4 zunutze machen könnte, sollte das kalifornische Unternehmen auf den kommenden Standard setzen.

[via macrumors.com]