Egal, ob sie als Duett oder einzeln auftreten: der Hybrid-Stereo Receiver MR 780 und der CD-Player MCD 750 von Magnat schinden schon rein optisch Eindruck! Die Pulheimer Firma hat es mit den zwei neuen Bausteinen vor allem auf audiophile Hörer abgesehen.

Hybrid? Braucht es das? Ansichtssache. Röhrenvorstufen im Verbund mit Transistor-Endstufen liegen jedenfalls im Trend. Die klangliche „Wärme“, die man den zart wirkenden Röhrengeräten nachsagt, scheint auch mit fetten Transistor-Endverstärkern bestens zu harmonieren.

Aufwändige Konstruktion

Aber auch Geschmackssache. Das sanfte Glimmen der Röhren, welches feingeistige Puristen vor Leidenschaft glühen lässt, wird von  – sagen wir mal: Normalverbrauchern – achselzuckend mit nüchterner Kühle zur Kenntnis genommen. Alles fängt mit dem perfekt ausgelesenen Signal an – sagt Magnat.

Deswegen wurde der neue CD-Spieler MCD 750 auf maximale Präzision getrimmt. Von den elektronischen Schaltungen bis hin zur aufwändigen mechanischen Konstruktion arbeiten hier nach Angaben des Herstellers sämtliche Komponenten für ein perfektes Ergebnis „Hand in Hand“.

Controller-Einheit von Toshiba

Das CD-Laufwerk greift auf eine CD-Controller-Einheit von Toshiba zurück und verfügt über einen äußerst präzisen und sehr leisen Lademechanismus. Damit die Daten in optimaler Qualität vom digitalen ins analoge Format übertragen werden, kommt ein hochwertiger, rauscharmer Wolfson D/A-Wandler zum Einsatz.

Für die Signalaufbereitung verfügt der MCD 750 zusätzlich über eine hochklassige Filter- und Ausgangsstufe aus besonders rauscharmen Operationsverstärkern. Wer das Signal lieber unverändert digital weiterleiten möchte hat dazu dank zweier passender Ausgänge die Möglichkeit.

Audio-CDs und komprimierte Formate

Neben Audio-CDs „verarbeitet“ der Player auch anstandslos komprimierte Formate wie MP3 und WMA. Er unterstützt dabei sowohl CD-Text als auch ID3-Tags. Diese Informationen werden auf einem dimmbaren, zweizeiligen Klartext-Display dargestellt.

Darüber hinaus bietet der MCD 750 Komfortfunktionen wie Wiederholen, Zufallswiedergabe oder Titelprogrammierung. Gesteuert wird er mit einer hochwertigen Systemfernbedienung. Das Vollmetall-Gehäuse mit Frontplatte aus gebürstetem Aluminium sorgt für eine stattliche Erscheinung.

Wärme und Kraft

Der Receiver MR 780 wurde nach dem einzigartigen Magnat Hybrid-Konzept entwickelt und konstruiert. Er setzt auf eine Kombination aus Röhren-Vorstufe und Transistor-Endstufe. Daraus resultiert eine besonders warme Klangreproduktion, für die ordentliche Leistungs- und Dynamikreserven zur Verfügung stehen.

In der Vorstufe kommen zwei selektierte und eingebrannte ECC 81 Röhren zum Einsatz. Die diskret aufgebaute Transistor-Endstufe liefert dabei 100 Watt an 4 Ohm pro Kanal. Die Spannungen wurden hier für alle Schaltkreise einzeln und aufwendig stabilisiert.

Analog und digital gerüstet

Neben seiner überzeugenden Leistung bei der Audio-Verstärkung überzeugt der Magnat MR 780 insbesondere durch seine Flexibilität bei der Quellenwahl: Fünf Hochpegel-Eingänge sowie je zwei optische und koaxiale digitale Eingänge stehen zur Verfügung.

Hinzu kommt ein 3,5-mm-Klinkeneingang auf der Gerätefront für den komfortablen Anschluss mobiler Quellen wie Smartphones, Tablets oder Hi-Res-Mediaplayer. Wer es lieber kabellos mag, freut sich zudem über die Integration von Bluetooth® 4.0 inklusive aptX.

Extra Phono-Vorstufe

Vinyl-Liebhaber wissen eine Extra Phono-Vorstufe für MM-Tonabnehmer zu schätzen. Abgerundet wird die Anschlussvielfalt des MR 780 durch einen USB-Audio-2.0 Eingang. Sämtliche digitalen Signale mit bis zu 24 Bit/192 kHz werden von einem highendigen Wolfson D/A-Wandler in ein analoges Signal konvertiert.

Zusätzlich bietet der MR 780 selbstständig „hochauflösende Unterhaltung“: Der integrierte DAB/DAB+ Digitaltuner punktet gewaltig. Zusätzlich ist auch ein klassischer UKW-Empfänger eingebaut. RDS und Radiotext sowie weitere wichtige Informationen lassen sich auf dem zweizeiligen Display ablesen. Dieses passt sich harmonisch in die edle Frontblende aus gebürstetem Aluminium ein. Der Korpus besteht aus Vollmetall.

Ein Geheim-Tipp

Die Magnat-Kombi darf man getrost als Geheimtipp für musikalische „Feinschmecker“ bezeichnen. Vor allem aber ist sie preiswert! 999 Euro für einen ebenso starken wie feinfühligen Receiver sind – gemessen an den Preisvorstellungen high-endiger Konkurrenz – geradezu ein „Schnäppchen“.

Der solide CD-Player MCD 750 schlägt mit gerade mal 399 Euro zu Buche und hat fast alles an Bord, was Traditionalisten an CD-Playern schätzen. Statt MP3 und WMA hätten sich viele zwar lieber SACD als zweites Standbein gewünscht – aber man kann eben nicht alles haben.