Seine Funktion als „Leuchtturm“ dürfte der Black Friday am 29. November auch in den kommenden Jahren beibehalten. 2,4 Milliarden Euro setzten deutsche Händler vergangenes Jahr am Black-Friday-Wochenende um. 3,3 Milliarden Euro könnten es dieses Jahr werden. Nicht vergessen: Heute beginnt die Black-Friday-Woche bei Amazon.

Der Black Friday und mit ihm auch das Wochenende bis zum Cyber Monday stehen im Fokus. Vor allem die Tage vor dem Event am 29. November werden für Händler immer wichtiger. In dieser Zeit stieg die Nachfrage in den letzten Jahren besonders stark. Dies zeigt eine Analyse der Shopping-Plattform mydealz.de.

Der stärkste Tag

1,96 Millionen Besuche registrierte mydealz am Black Friday 2016 auf seiner Plattform. 904.907 waren es am Montag zuvor. Der Black Friday war mit weitem Abstand der besucherstärkste Tag im Weihnachtsgeschäft.

Zwei Jahre später wandelte sich das Bild: auch 2018 war der Black Friday mit 4,09 Millionen Besuchen noch immer der reichweitenstärkste Tag. Die Nachfrage entwickelte sich jedoch schleppender als an anderen Tagen.

Aus dem Tag wird eine Woche

Während die Reichweite am Black Friday um 108,2 Prozent stieg, legte sie am ersten Montag der Cyber Week um 161,56 Prozent zu. Zählte mydealz zu Beginn der Cyber Week 2016 noch 904.907 Besuche, waren es 2018 bereits 2,37 Millionen.

Der Black Friday war von allen acht Tagen der Cyber Week der mit dem geringsten Wachstum. Die Zahlen belegen: Aus dem 2006 von Apple nach Deutschland importierten Shopping-Event ist eine Veranstaltung geworden, die nicht mehr nur einen Tag oder ein Wochenende, sondern eine gesamte Woche dauert.

Amazons Cyber-Monday-Woche

In den letzten Jahren befriedigte Amazon durch den Start seiner „Cyber-Monday-Woche“ einen Teil der Nachfrage schon Tage vor dem Black Friday. Analog zur Zahl der Konsumenten stieg auch die Zahl der Kaufinteressenten:

Folgten vor drei Jahren am ersten Montag der Cyber Week noch 617.297 Kaufinteressenten dem Link zum Angebot, waren es 2018 bereits 1,61 Millionen – also 160,8 Prozent mehr.

Immer noch wichtigster Tag

Am Black Friday und Cyber Monday hat sich die Nachfrage etwas schwächer als an den übrigen Tagen entwickelt. Die Zahl der Kaufinteressenten stieg – verglichen mit 2016 -, um 140,1 Prozent am Black Friday und um 112,8 Prozent am Cyber Monday.

Der simple Vergleich der Wachstumszahlen sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Black Friday noch immer der wichtigste Tag der Cyber Week ist. Weil viele Händler schon am Vorabend ihre Verkaufsaktionen starten, fiel der Donnerstag stets ähnlich stark aus.