Wie könnte ich möglichst schonend meiner besseren Hälfte beibiegen, dass die Anschaffung eines Laserprojektors zum Preis von 11.299 Euro eine Sache der reinen Vernunft ist? 60 Monate – also fünf Jahre – Garantie? Echte 4K UHD-Auflösung? Wartungsfreie Laserlichtquelle? Flüssigkeitskühlung?

Bin mir nicht hundertprozentig sicher, ob die beste aller Ehefrauen da sofort vor Begeisterung zu tirilieren beginnen würde. Weibsvolk! Blöde Handtaschen können gar nicht kostspielig genug sein, aber wenn das, ähm, Familienoberhaupt mal einen bescheidenen Wunsch äußert, ist gleich Feuer auf dem Dach.

„Echte“ 8,3 Millionen Pixel

Ich versuche, cool, kaltblütig und sachlich zu bleiben: BenQ erweitert sein Portfolio an Pro-AV Projektoren um das Modell LK970. Dieser BlueCore Laserprojektor trumpft mit der echten 4K UHD-Auflösung (3840 x 2160 / 8,3 Millionen Pixel), einer Helligkeit von 5000 ANSI Lumen und einem Kontrastverhältnis von 100.000:1 auf.

Von purem Scharfsinn geleitete Käufer können sich schon mal auf ein erstaunlich detailliertes und lebendiges Bild gefasst machen. Aber hallo! Die wartungsfreie Laserlichtquelle und der hohe Grad an Flexibilität bei der Installation zeichnen den High-End-Beamer darüber hinaus aus.

Duales Farbradsystem

Ein hochmoderner 4K UHD Chipsatz bürgt für die Ultra-HD-Auflösung. Zudem verfügt der BenQ über ein duales Farbradsystem, mit dem er eine optimale Wiedergabe des RGBY-Farbraums mit verbesserter Intensität, Balance und Farbgenauigkeit erzielt. Der LK970 liefert im Normalmodus über 20.000 Stunden eine gleichbleibend hohe Projektionsleistung und ist deshalb sogar für den ununterbrochenen Einsatz (24/7) im kommerziellen und professionellen Umfeld prädestiniert.

Im Eco Modus beträgt die Lebensdauer bis zu 60.000 Stunden und im Dimming Mode kommen sogar 69.000 Stunden zusammen. Wenn das mal kein Grund zum Jubeln ist! Hermetisch gegen Staub versiegelt, sind auch der optische Motor und die Laserlichtquelle extrem „zäh“ und für den Dauerbetrieb konzipiert. Ein fortschrittliches Flüssigkeitskühlungssystem sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Einfache Installation

Das zentrierte Objektivdesign macht die einfache Installation des Projektors ohne spezielle Berechnungen oder Einstellungen möglich. Die Objektivverschiebung erlaubt die Justierung des projizierten Bildes um bis zu 25 Prozent horizontal bzw. 60 Prozent vertikal. Das 1,5-fache Zoom der Optik stellt ein weiteres leistungsstarkes Werkzeug dar.

Dass der Laserprojektor BenQ LK970 innovative Installationsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Anwendungen bereit hält – darunter Portrait- und Hochformatinstallationen, wie sie beispielsweise häufig in Museen und viel seltener in Heimkinos zum Einsatz kommen – muss man der Lebensgefährtin nicht unbedingt aufs Butterbrot schmieren.

Prädikat: zukunftssicher!

Sonst geht gleich wieder das Gequake los! „Brauchst du das unbedingt? Ist das für Normalverbraucher nicht überflüssig? Unser Nachbar hat das aber auch nicht…“ Bla Bla Bla. Ich bestätige an dieser Stelle zumindest im Ansatz, dass ich nötigenfalls sogar ohne diese Gimmicks leben könnte.

Doch wer weiß schon, was die Zukunft bringt? Vielleicht kommt eines Tages die Zeit, in der wildfremde Leute mit dem Finger auf mich zeigen und sich hinter vorgehaltener Hand zuflüstern „Kuck mal da, der Heini! Hat sich einen Laserbeamer ohne Portrait- und Hochformatinstallationen gekauft! Geht´s noch?“

Fernübertragung, Projektoren-Netzwerke

Vom Fehlen einer integrierten HDBaseT zur Unterstützung der Fernübertragung von Full-HD-Signalen mit CAT5-Ethernet-Kabeln ohne Verluste über eine Entfernung von bis zu 100 Metern will ich gar nicht sprechen.

Genausowenig wie von der LAN-Anbindung oder der Kompatibilität mit führenden Lösungen wie Extron, Crestron und AMX mit dem BenQ Multiple Display Administrator und derBenutzerverwaltung von  für eine zentrale Überwachung, Steuerung, Identifikation und Aufgabenverwaltung einzelner Projektoren oder gleich mehrerer Projektoren-Netzwerke…