Günstige Lautsprecher direkt beim Hersteller kaufen… Hm. Irgendwie ist das keine ganz so neue Idee mehr, oder? Ah, jetzt weiß ich es wieder: Nubert – diese nobelste schwäbische Manufaktur, die einen „Testsieger“ nach dem anderen raushaut!

Kann man nicht einfach so beim Händler um die Ecke holen, sondern muss man direkt in Schwäbisch-Gmünd bestellen. Oder Dings, Teufel! Ja genau, die pfiffigen Berliner, die in Sachen Kundenbeliebtheit pausenlos zulegen, schon zig Mal zum „Hersteller des Jahres“ erkoren wurden – nur Bestellen möglich.

Viel Zeit zum Probehören

Von der Fabrik direkt zum Kunden, kein Händler „im Weg“, der auch noch ein paar Euros verdienen möchte – das wirkt sich für den Verbraucher finanziell günstig aus. Die Katze im Sack kauft man dennoch nicht, denn beide Unternehmen räumen den Käufern viele Wochen Zeit zum Probehören ein.

Gibt´s jetzt auch was von Canton? In der Tat. Als Standbox wird die nagelneue C 309 zum Stückpreis von 299 Euro angeboten, zusammen mit Center, zwei Surroundboxen und aktivem Subwoofer kostet sie im 5.1-Set 1399 Euro. Canton? Echt wahr? An dieser Stelle darf getanzt werden.

Kein „Einsteiger“-Look

Wie heißt es in der Beschreibung? „Die Kombination aus aufwendig lackierter seidenmatter Schallwand und widerstandsfähigem Strukturdekor in schwarz und weiß wirkt neutral und modern zugleich“. Das hochwertige Aluminium-Gitter prägt das „Gesicht“ einer Einsteigerbox, die rein optisch in der Tat einen wesentlich hochklassigeren Eindruck vermittelt.

Mit hochwertigen Titaniumchassis, Wave-Sicken der neuesten Generation und Alu-Mangan-Hochtonsystem stellt sie das Flaggschiff von Cantons Online-Exklusiv-Modellserie dar und überträgt Musiksignale bis 40.000 Hz.

Membranen aus Titanium

Eine zusätzliche Transmission Front-Plate dient als Wave-Guide und perfektioniert das Abstrahlverhalten des Systems. In der C 309 wird nach Herstellerangaben sowohl im Mittel- als auch im Tieftonbereich Titanium als Membranmaterial eingesetzt. Nobel, nobel!

Mit der aus Cantons Chrono Reihe bekannten Gehäusegeometrie fand die C 309 ihren Ursprung. Das Front-Fire Bassreflexsystem und die für eine wandnahe Aufstellung optimierte Sockelkonstruktion führten zur Entstehung dieses preiswerten Standlautsprechers.

„Guten Job gemacht“

Die versilberten Schraubklemmen mit einer Aufnahme für Kabelquerschnitte bis zu zehn (!) Millimetern  versprechen hohe Leitfähigkeit und langzeitstabilen Kontakt. In der aktuellen Ausgabe gratuliert das Magazin Audio: „Wer immer für diesen Neuling verantwortlich zeichnet, er hat einen guten Job gemacht. Wir freuen uns über ein Geburtstagsgeschenk: Canton wird 45 Jahre jung und legt eine Serie auf, die es nur so und nur im hauseigenen Online-Store gibt.

Die Kollegen von Video und auch vom lite-magazin jubelten mit: Was die Online-Stars von Canton im Hörraum entfachten, sei weit mehr, als man angesichts des Preises erwartet hätte. Die Boxen spielten extrem laut und kraftvoll, ohne jegliche Zeichen von Anstrengung.

„Spitze der Mittelklasse“

Als weitere Tugenden des Canton-Sets wurden die großzügige Räumlichkeit und die präzise Abbildung gepriesen. Dazu ein Bass, der extrem tief hinunter reichte. Die C 309 sei eine uneingeschränkte Empfehlung für HiFi-Aufsteiger mit kleinem Budget.

Preislich in der Einstiegsklasse angesiedelt, liefere Canton hier einen Lautsprecher, der in den Disziplinen Klang, Ausstattung und Verarbeitung fraglos in die Spitze der Mittelklasse gehört. Dass man die Cantons 45 Tage lang zuhause Probehören und bei Nichtgefallen risikolos und kostenfrei zurückschicken kann, sei ein weiteres Pro-Argument für den Kauf.