Eine neue und zugleich verwirrende Botschaft von Cambridge: „Die aktuelle Soundbar TVB2 (V2) macht sich die BMR-Technologie aus der Aeromax Serie zunutze und baut mit den breitbandigen Lautsprechern eine erstaunlich authentische und lebhafte Stereobühne auf“.

Um ein wenig Licht in die Finsternis von zuviel technischem Kauderwelsch zu bringen sei angemerkt, dass das BMR-Verfahren der englischen Manufaktur den Ton auf 180 Grad „verbreitert“, wodurch sich angeblich überall im Raum ein immersives Musik- oder Filmerlebnis realisieren lässt.

Überaus anschlussfreudig

Damit es akustisch auch schön eindrucksvoll wird, verfügt Cambridges neuer Klangriegel inklusive kabellosem Subwoofer zum Preis von 499 Euro über eine Leistung von 120 Watt. Die TVB2 (V2) verträgt sich nach Angaben der Briten mit allen Fernsehern.

Man hat beim Anschließen ganz nach Gusto die Wahl, sich für HDMI ARC, Toslink (optischer Digitaleingang) oder AUX-In Analogeingang zu entscheiden. Über drei HDMI 2.0 Eingänge – alle mit 4k, HDR und 3D-Support – lassen sich Satellitenreceiver, Spielekonsolen oder andere Geräte verdrahten. Bluetooth und NFC machen die Integrationsmöglichkeiten des Systems noch vielfältiger.

Vier EQ-Modi

Der kabellose, nach dem Downfire-Prinzip „arbeitende“ Aktivsubwoofer mit 165-Millimeter-Treiber ist per Code mit der Soundbar verbunden, wodurch kein „physischer“ Verbindungsvorgang erforderlich ist. Strom braucht die Kiste natürlich schon – da führt kein Weg vorbei.

Der Tieftöner kann optimal im Raum positioniert werden. Vier verschiedene EQ-Modi ermöglichen es, das Klangprofil der Soundbar an die jeweiligen „Bedürfnisse“ der Zuhörerschaft anzugleichen. Zum Lieferumfang gehören nach Herstellerangaben alle nötigen Kabel, eine Fernbedienung zur Einstellung des Systems und eine Wandhalterung.