Canon stellt mit der EOS C70 die erste professionelle Kamera der EOS Cinema Reihe mit RF Bajonett vor. Sie soll im November auf den Markt kommen und wird 5219 Euro kosten. Ab Dezember wird es zum Preis von 579 Euro den neuen Bajonettadapter EF-EOS R 0.71x geben, mit dem auch Canon EF Objektive an der EOS C70 verwendet werden können.

Die Filmkamera EOS C70 wurde Herstellerangaben zufolge für ein breites Einsatzspektrum designet ‒ darunter Dokumentarfilme, Produktionen aller Art, News, Reportagen und Social Media. Für Letztere ist besonders der Dreh von Videos im Hochformat interessant.

Die Kleinste und Leichteste

Außerdem stehen mehrere Aufnahmeformate zur Speicherung auf SD-Karten zur Verfügung ‒, einschließlich 4K bis zu 120 B/s in 4:2:2 10 Bit in XF-AVC (All-I oder Long GOP) oder MP4 in HEVC (H.265) oder H.264.

Die C70 ist die Kleinste und Leichteste im Canon Cinema EOS System. Bedient und gesteuert wird sie über 13 konfigurierbare nummerierte Tasten am Kameragehäuse und einen multifunktionalen Handgriff. Professionelle Ein-/Ausgänge einschließlich Timecode, HDMI und zwei Mini-XLR-Anschlüsse für Audio sowie ND-Filter, die bis zu 10 Stufen abdecken, sind vorhanden.

Vollständige Kommunikation

Der Canon Bajonettadapter EF-EOS R 0.71x ist ein EF-auf-RF-Adapter, der es ermöglicht, mit Canon Vollformat EF Objektiven selbst auf dem Super-35mm-Sensor den gleichen Blickwinkel abzubilden wie auf einem Vollformatsensor.

Durch die Verkürzung der Brennweite des Objektivs erhöht sich die Lichtstärke um ca. eine Blende. Die vollständige Kommunikation zwischen EF Objektiv und Kameragehäuse bleibt bei Verwendung des Adapters erhalten. Unterstützt wird auch der Autofokus, die Vignettierungskorrektur und die Korrektur chromatischer Aberrationen sowie der vollständige Austausch der Objektiv-Metadaten.

16 Stufen Dynamikumfang

Mit dem Super 35mm DGO-Sensor (Dual Gain Output) ausgestattet, der auch in der beliebten EOS C300 Mark III zum Einsatz kommt, liefert die EOS C70 eine außergewöhnliche Bildqualität mit mehr als 16 Stufen Dynamikumfang.

Zeitlupenaufnahmen in 4K 120 B/s mit Dual Pixel CMOS AF und Tonaufzeichnung sind kein Problem. Noch höhere Bildraten bietet der Super 16mm Modus mit 2K 180 B/s. Die „kleine“ Canon kann auf zwei SD-Karten im Canon XF-AVC-Format mit bis zu 4K 4:2:2 10 Bit aufzeichnen.

Deep Learning-KI

Sie unterstützt nicht nur den Canon Dual Pixel CMOS AF, sondern ist auch die erste Kamera des EOS Systems, die mit EOS iTR AF X (Intelligent Tracking and Recognition) ausgestattet ist. Dieses System verwendet einen Algorithmus, der mit einer Deep-Learning-KI programmiert wurde, um die Aufnahmeszene sowie Augen, Gesichter, Köpfe und Körper zu erkennen.

In Verbindung mit dem Gesichtserkennungs-AF verbessert die Technik die Zuverlässigkeit bei der Scharfstellung und der Verfolgung bewegter Motive. Mit der EOS C70 wird erstmalig die Auto-ISO-Funktion in die Cinema EOS Modellfamilie eingeführt.