Zur High End 2017 stellte Deutschlands größter Lautsprecher-Hersteller Canton eine Standbox vor, die als so etwas ähnliches wie eine Visitenkarte der Firma bezeichnet werden könnte: die Canton A45 vereint geballtes Know-How aus viereinhalb Jahrzehnten unter noblem Schleiflack.

Es handelt sich um eine attraktive, schlanke Standbox mit perfektem Finish. Rank und schlank ist sie, weil die Entwickler dem Bassbereich drei 18 Zentimeter-Schallwandler spendierten. Wie beim ebenso großen Mitteltöner bestehen die Membranen aus einer extrem harten Keramik/Wolfram-Legierung.

Material aus den „großen“ Serien

Dieses Material war noch bis vor Kurzem den Lautsprechern der „großen“ und sehr viel teureren Reference-Lautsprecher von Canton vorbehalten. Gleiches gilt für den Hochtöner mit Keramik-Kalotte, der sich schon in vielen Tests hervorragend geschlagen hat.

Das Gehäuse der Canton A45 ist nach heutigem Wissensstand optimiert. Das heißt: vielfache Versteifungen an den richtigen Stellen, das Bassreflexrohr nach unten ausgelegt. Erst bei 22 Hertz soll der A45 im Tieftonbereich die Puste etwas ausgehen.

45 Tage Probehören, fünf Jahre Garantie

Die Canton A45 kostet pro Paar 3000 Euro und wird ausschließlich über den Canton Webshop vertrieben. Die Katze im Sack kauft man deshalb aber keineswegs! Als seriöser Hersteller erlaubt Canton 45 Tage Probehören, gibt fünf Jahre Garantie und versendet „natürlich“ kostenlos.