LG wartet mit einer echten Sensation bei der CES 2016 auf, denn das Unternehmen möchte eine neue Ära des digitalen Fernsehens einläuten und überträgt erstmals eine Veranstaltung live in 4K Ultra HD mit HDR (High Dynamic Range) auf Basis der ATSC 3.0 Technologie. Diese wurde bereits offiziell zur Standardisierung zugelassen. Die Übertragung der Inhalte übernimmt TV-Sender KHPM aus Las Vegas durch die Fernsehanstalt Black Mountain in Nevada.

Feldtest soll Verlässlichkeit und hohe Bandbreite demonstrieren

Bei ATSC 3.0 handelt es sich um ein „Physical Layer Transmission System“ der nächsten Generation, das vom Advanced Television Systems Committee entwickelt wurde. Es enthält von LG entwickelte, zentrale Technologien. Der Feldtest auf der CES 2016 soll nun beweisen, dass das System verlässlich und mit einer hohen Bandbreite angesteuert werden kann.

„Wir sind stolz darauf, dass die Mehrheit der Bestandteile des Physical Layer Transmission System von LG stammen“, erläutert Dr. Skott Ahn, President und Chief Technology Officer von LG Electronics. „ATSC 3.0 ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler Experten für Übertragungstechnologien und unsere Technologie ist Teil von wenigstens zehn der insgesamt 15 Bausteine des neuen Protokolls.“

Zu den Bestandteilen von ATSC 3.0, die LG durch seine Beiträge unterstützt hat, gehören die Verschlüsselung, Vorwärtsfehlerkorrektur, Bit-Verschachtelung, Mapper, zeitliche Verschachtelung, OFDM Framer, Frequenzverschachtelung, Pilot & Tone Reserve sowie das Schutzintervall. ATSC 3.0 bietet unter dem Strich größere Kapazitäten, um 4K Ultra HD Dienste zuverlässig auf Endgeräte zu bringen. Zusammen mit HEVC-Codierung ergeben sich für Rundfunkanbieter so mehr Möglichkeiten zur Planung ihres Angebots.

[Pressemitteilung]