Erst ein bisschen über ein Jahr alt und schon eine Legende: „Der Marantz SA-10 ist zurzeit so ziemlich der bestklingendste und musikalischste Wandler, den es auf dem Markt gibt. Ken Ishiwata und Rainer Finck ist ein wirklicher Meilenstein gelungen. Unbedingt mal Probehören“, jubelt Johannes Strom vom Fachmagazin Audio Test.

Laut Hersteller handelt es sich bei diesem 6999 Euro teuren CD-SACD-Player um einen „High-End-Hybriden mit wegweisender Technologie“. Dass solche hochgezüchteten, mit erlesenster Elektronik ausgestattete Wunderkinder tatsächlich was auf dem Kasten haben, bewies der SA-10 in sämtlichen Tests, denen er bislang unterzogen wurde.

Nachfahre einer Legende

„Der neue Marantz ist der jüngste Vertreter einer langen Reihe von High-End-Playern, die bis zum Aufkommen der CD zurückreichen. Der Marantz CD-63, der 1983 auf den Markt kam, war der erste echte High-End-CD-Player“, teilt der Hersteller mit.

Seitdem habe man Erfahrung gesammelt und den SA-10 darauf ausgelegt, neue Maßstäbe zu setzen: sowohl bei Musik auf Datenträgern als auch bei Inhalten, die vom Computer gestreamt werden. Damit qualifiziere er sich zur Referenz in der digitalen Audioverarbeitung.

Konserviertes und selbst gebranntes

Der Neue ist ein herausragender Player für CDs und SACDs. Es kann außerdem auch hochauflösende Musik wiedergeben, die auf selbst gebrannten Discs gespeichert ist. Gleichzeitig lässt er sich als High-End-D/A-Wandler für die Wiedergabe von Musik vom Computer einsetzen.

Bei vielen modernen CD- und SACD-Playern sind DVD-Laufwerke und „Universallaufwerke“ verbaut, die für Computer konstruiert wurden. Für die Hersteller wird es immer schwieriger, spezielle Audiolaufwerke zu finden, die ausschließlich für die Wiedergabe von SACDs/CDs konstruiert wurden.

Hochauflösende Dateien vom PC

Die Lösung von Marantz? Selber machen! Ein zentrales Bauteil des SA-10 ist der komplett neu entwickelte Transportmechanismus SACD-M3, der für bestmögliche Leistung bei der Wiedergabe von SACDs, CDs und Datendiscs mit Audiodaten ausgelegt ist.

Seine verbesserten Fähigkeiten bei der Wiedergabe von Audiodateien, die auf DVD-ROM gespeichert sind, verschaffen den Nutzern zudem die Möglichkeit, mit dem DVD-Brenner ihres Computers eigene Sampler mit hochauflösenden Audiodateien zu erstellen.

Ein bisschen Fach-Chinesisch

Der SA-10 unterstützt die Wiedergabe von FLAC-Dateien von 32 kHz bis 192 kHz bei Auflösungen bis 24 bit, DSD64 und DSD128, ALAC (Apple Lossless), AIFF und MP3-Dateien. Die Herstellung und Wiedergabe von Samplern mit hochauflösenden Audiodateien ist deshalb nun ebenso einfach, wie es bisher die Herstellung entsprechender Discs in CD-Qualität war.

Der Musterknabe kann jedoch noch deutlich mehr. Er ist auch ein D/A-Wandler mit vollem Funktionsumfang für Musikdateien, die auf einem Computer gespeichert sind und hat konventionelle Digitaleingänge, an die sich vorhandene Audiokomponenten als Quellen anschließen lassen.

Kein Kostverächter

Diese konventionellen Eingänge – optisch und koaxial – können Dateien bis 192 kHz / 24 bit verarbeiten. Zusätzlich verfügt die digitale Eingangssektion des Players über einen asynchronen USB-B-Anschluss zum direkten Andocken am Computer. Dieser Eingang unterstützt PCM- und DXD-Musikdateien bis 384 kHz / 32 bit sowie DSD64, DSD128 und DSD256.

Konkret bedeutet das, dass der Marantz nicht nur die heute von großen Onlinehändlern verkauften Audioformate unterstützt, sondern auch die ultrahochauflösenden Dateien, die von speziellen Labels und Anbietern bereitgestellt werden. Der Player nutzt alle Vorteile der 1-Bit-Konvertierungstechnologie und ist mit neuen Filtern und Funktionen für die Aufwärtskonvertierung ausgestattet.

Präzise Hochkonvertierung

Die MMM-Stream-Sektion des Verarbeitungsprozesses ersetzt die Oversampling-Filter, die normalerweise bei der D/A-Wandlung verwendet werden, und ermöglicht die Anwendung der Marantz Musical Mastering-Filter. Das Gerät arbeitet mit zwei System-Taktgebern, um die präziseste Hochkonvertierung des eingehenden Signals sicherzustellen.Unabhängig davon, ob es von einer Disc oder von den Digitaleingängen stammt.

Bei 44,1 kHz-Abtastrate einer CD und den davon abgeleiteten Vielfachen – 88,2 kHz, 176,4 kHz und so weiter – erfolgt ein Upsampling auf 11.289 Mhz. Bei 48 kHz und Vielfachen erfolgt ein Upsampling auf 12.288 MHz. Dies dient maximaler Präzision und vermeidet Konvertierungen der Abtastrate, bei denen das System beispielsweise ein Audiosignal von 192 kHz in DSD 11,2 MHz konvertieren müsste.

Hochfrequenter Impulsstrom

Im Kombination mit der Reduktion auf ein 1-Bit-Signal direkt nach dem Oversamplingfilter und der Sigma-Delta-Modulation wird es möglich, ein reines Signal nach DSD-Standard in Form eines extrem hochfrequenten Impulsstroms an die Konvertierungssektion weiterzugeben.

Dann ist nur noch ein hochwertiger Tiefpassfilter erforderlich, um alle überflüssigen HF-Signale zu entfernen. Das Entwicklerteam von Marantz plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen. „Wir haben große Schwankungen der Klangqualität gefunden, wenn PCM-Signale außerhalb eines konventionellen D/A-Wandlers in DSD konvertiert und dann an den DSD-Eingang eines konventionellen D/A-Wandlers weitergereicht wurden.

Strukturen untersucht und optimiert

Das hat uns gezeigt, dass wir uns um die Konvertierung selbst kümmern müssen, wenn wir bestmögliche Klangqualität suchen. Aufgrund dieser Erfahrung haben wir verschiedenste SDM-Strukturen untersucht und optimiert, um die beste Klangqualität zu finden.“

Die gleiche Denkweise steckt hinter dem Design des DSD-zu-Analog-Filters selbst, der sein Ausgangssignal in der Ausgangsstufe an das Marantz HDAM (Hyper Dynamic Amplifier Module) weiterreicht. Es wird dort in einer Dual-Differential-Konfiguration eingesetzt, um den Klang zu optimieren.

Weitere Lobeshymnen

Ein paar Lobeshymnen gefällig? Stereo-Test schrieb von einem „CD/SACD-Player der absoluten Spitzenklasse mit „wandlerlosem“ DAC, der alle PCM-Datenformate in einen höchstauflösenden DSD-Bitstream umsetzt. Beispiellose Materialschlacht samt eigenentwickeltem Laufwerk, das auch HD-Formate auf DVD ausliest. Topverarbeitung und Topklang.“

Den EISA Award für das „Best Product 2017-2018“ für die Marantz Flaggschiff-Kombination aus Disc-Player und Vollverstärker MA 10 bekam der Hersteller nach Meinung der Jury für „ganz neue Sphären der Innovation und des Klangs“. Durch das Marantz Music Master Processing, welches die Hard- und Software für die 1 Bit-Umwandlung raffiniert nutze, spiele der SA-10 SACD, CD und digitale Musikdaten auf extrem hohem Qualitätsniveau ab.