Schon wieder was Kompaktes vom französischen Hersteller Thomson. Ein gerade mal 36 Zentimeter breites Kästchen mit zwei eingebauten Breitbandlautsprechern wird als „futuristische HiFi-Anlage“ deklariert, die Zugang zu sämtlichen Musik- und Radioquellen über Internet, WLAN, Bluetooth, CD, FM, DAB+ und USB bietet. Und das für 350 Euro.

Was mehr kann man sich wünschen? – fragt die Marketing-Abteilung, und mir fiele eine Menge ein, aber ich will ja kein Miesepeter sein und berichte über das, was Sache ist. Ein MDF-Gehäuse in schwarzem Holzdekor birgt außer den erwähnten Schallwandlern noch einen nach unten gerichteten, ähm, Subwoofer, der dabei hilft, den Frequenzgang zu erweitern.

Navigationsrad und Farbdisplay

Thomson jubelt: „Die Beschallung eines Raumes ist kein Problem. Kräftiger, ausgewogener Klang mit superber Präsenz“. Nein! Ich lasse mich zu keinen skeptischen Anmerkungen hinreißen! Die werden schon wissen, was sie schreiben und ganz bestimmt nicht übertreiben, oder?

Die Anschlussmöglichkeiten sind nicht gerade üppig

Weiteres Zitat aus der Pressemitteilung: „Keine Eifersucht! Dank des Farbdisplays und des Navigationsrades auf der Oberseite sind die vielen Audioquellen mühelos zugänglich. Und damit alle Wünsche erfüllt werden, ist das Modell MIC500IWF mit CD-Player, FM-Tuner und USB-Anschluss ausgestattet. Auch CDs und Festplatten können abgespielt werden“.

Induktions-Aufladung

Selbstverständlich könne man Musik vom Smartphone über Bluetooth wiedergeben. Und das Handy sogar mittels Induktion aufladen, indem man es einfach auf der Anlage platziert. Thomsons Schatzkästlein verfügt übrigens auch über einen digitalen DAB+ Tuner. Um eine Verbindung mit dem Netz herzustellen, kann man WLAN oder Ethernet verwenden.

Ein bisschen Verwirrung zum Schluss: die vernetzte Mikro-HiFi-Anlage sei sogar in der Lage, die Rolle einer Wetterstation zu übernehmen. Ob sie auch als Mikrowelle funktioniert, war nicht in Erfahrung zu bringen.