Es gibt auch etwas unangenehmere Anlässe, um kurz vor Weihnachten besinnlich zu werden. Zu den Nachteilen des technologischen Fortschritts zählt der wachsende Berg von Elektroschrott. Die Statista-Grafik zeigt auf Basis von Euro-Daten, wie sich der von Haushalten gesammelte Elektronik-Abfall in ausgewählten Ländern in zehn Jahren verändert hat.

In Großbritannien und Frankreich stieg die Abfallmenge pro Kopf jeweils über 300 Prozent, in Deutschland waren es rund 41 Prozent. Den Spaniern ist es gelungen, ihren Müllberg etwas zu verringern.

Vermutlich weitere Zunahme

In die Grafik eingeflossen sind die Zahlen zu IT- und Telekommunikationsgeräten, Unterhaltungselektronik, Haushaltskleingeräten und Haushaltsgroßgeräten. Weil die Absatzmengen von Elektronikgeräten steigen und deren „Lebenszeit“ oftmals sinkt, gehen Experten von einer weiteren Zunahme der Abfallmenge in den kommenden Jahren aus.

Mit dem wachsenden Berg von Elektronikmüll erhöht sich auch die Menge von Umweltgiften, denn viele Produkte enthalten Bleiglas, Quecksilber, Cadmium und Chlor-Fluorkohlenwasserstoffe.