Im Moment läuft in Frankreich mit den French Open 2014 das zweite Grand-Slam-Turnier im Tennis, von dem erstmals Spiele auch in Ultra-HD-Qualität produziert werden. Für die Produktion ist der Sendernetzbetreiber TDF verantwortlich, der den Eiffelturm dazu nutzt, um die Übertragung innerhalb von Paris zu gewährleisten – da es sich erst einmal nur um einen Test handelt, können TV-Zuschauer außerhalb von Paris nicht auf die French Open 2014 in 4K zugreifen.

French Open in 4K mit 50 Hz

Die von TDF erhaltene Frequenz zum Testen der 4K-Übertragung in Paris ist noch bis zum 31. Januar 2015 gültig, bis dahin sind noch weitere Tests zu erwarten. Übertragen werden die Bilder mit einer Auflösung von 3840×2160 Pixeln sowie einer Bildwiederholrate von 50 Hz. Enkodieren lassen sich die Inhalte von allen UHD-Fernsehern, die auf einen HEVC-Codec setzen und über einen DVB-T2-Tuner verfügen.

[via areadvd.de]