Wie es scheint, wird der 4K-Sender FunBox 4K wohl nur noch für kurze Zeit frei empfangbar sein, denn das derzeit unverschlüsselte Ultra-HD-Programm soll laut Angaben des Betreibers SPI International ab dem 1. Quartal 2016 verschlüsselt werden. Das gab der Anbieter in seinem neuesten Newsletter bekannt, der an Kunden und Partner verschickt wurde. Bis dahin kann noch ein recht umfangreiches Programm an Demo-Content in sehr hoher Bildqualität erlebt werden.

Recht umfangreiches Dokumentations-Programm

FunBox 4K hat vor allem durch längere Dokumentationen auf sich aufmerksam gemacht, die teilweise mehr als eine Stunde andauern. So wurde beispielsweise die Doku „Timescapes“ als eine der erste Dokus überhaupt in 4K gesendet. Zudem bietet der Ultra-HD-Sender Content in unterschiedlichen Sprachen.

Geld verdient man mit all den Inhalten nicht, da es sich eher um Demo-Content von Pay-TV-Plattformen handelt. Genau das wird sich dann ab Anfang 2016 ändern, wenn der kommerzielle Start des Senders über die Bühne geht. Dann sind auch Konzerte in ultrahochauflösender Qualität geplant.

FunBox 4k kann in Deutschland via Satellit Eutelsat 13° Ost auf der Frequenz 10727 MHz H (SR 30.000, FEC 3/4, DVB-S2/8PSK) empfangen werden. Da das Signal eher vergleichsweise schwach ist, braucht es mindestens eine Satellitenantenne mit 60 cm Durchmesser.

FunBox 4k auf Eutelsat 13° Ost

  • Frequenz: 10727 MHz (Horizontal)
  • Symbolrate: 30.000
  • FEC: 3/4, DVB-S2/8PSK
[areadvd]