Mit dem Hisense 4K Laser Cast lassen sich 4K Bilder deutlich günstiger darstellen – im Verhältnis zur Größe der Bilder – als mit LCD TVs. Zudem verbraucht das Projektionssystem auch weniger Energie und nimmt eine kleinere Fläche ein, als ein TV. Vergleicht man den Laser Cast mit herkömmlichen Projektoren, benötigt Hisenses Modell darüber hinaus auch weniger Wartung. Die verwendete Technologie zur Laser-Projektor ist eine 100-prozentige Eigenentwicklung von Hisense.

Über 200 patentierte Technologien im Gerät

Schon vor sieben Jahren begann der Hersteller mit den Arbeiten an der Laser-TV-Technik. Im fertigen Produkt stecken über 200 patentierte Technologien von Hisense. Das Gerät kann mit einem Abstand von 53 cm zur Wand bis zu 100 Zoll (254 cm) an Bildgröße darstellen und das bei einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Der Kontrast liegt bei 30.000 zu 1 und der Farbraum BT.709 wird mit 116 Prozent abgedeckt.

Egal ob ein Ultra HD Blu-ray Player oder eine Konsole angeschlossenen werden soll, der 4K Laser Cast kann mit allen Geräten umgehen. Es werden HDMI-2.0-Buchsen für 4K-Inhalte mit bis zu 60p, sowie Dual Band WiFi (802.11ac), USB 3.0 und MHL 3.0 geboten. Die vorinstallierte Smart-TV-Oberfläche VIDAA erlaubt schnellen Zugriff auf jede Art von Inhalt. Für atmosphärischen Raumklang unterstützt der 4K Laser Cast DTS 5.1.

Erscheinen wird der Hisense 4K Laser Cast voraussichtlich 2017 in Deutschland. Der Preis ist noch unbekannt.

[Pressemitteilung]