Im Rahmen der momentan stattfindenden IFA 2014 in Berlin hat der südkoreanische Hersteller LG Electronics einen neuen 4K-Monitor vorgestellt, der in einem Format von 17:9 auf den Markt kommen wird. Auf diese Weise zeigt er in der Horizontalen auch 4.096 statt 3.860 Pixel an. Aber auch in anderen Belangen kann sich der UHD-Monitor von der breiten Masse abheben.

LGs 31MU97 kommt mit 31 Zoll und speziellem Seitenverhältnis

Der LG 31MU97 ist etwas anders als die Geräte der Konkurrenz. Nicht nur, dass er bei einer Diagonale von 31 Zoll (79 Zentimeter) ein etwas anderes Seitenverhältnis von 17:9 besitzt, er ordnet so auch seine Pixel in einem anderen Verhältnis an. Insgesamt werden 4.096 x 2.160 Pixel auf dem 4K-Monitor dargestellt.

Weiter zeichnet sich das verwendete IPS-Panel durch eine geringe Blickwinkelabhängigkeit von 1.000 zu 1 und einer AdobeRGB-Farbraumabdeckung von 99 Prozent aus. Möchte man eine verbindliche Farbdarstellung, kann man das Display hardware-kalibrieren. Dank Bildpresets können auch andere Farbräume wie sRGB und Co. eingestellt werden. Ein praktisches Feature für das sogenannte Proofing ist der Splitscreen-Modus. Hier zeigt das Display auf beiden Hälften unterschiedliche Farbräume.

Die angepriesenen 4K-Inhalte können übrigens bei 60 Hz wiedergegeben werden. Zum Anschließen stehen ein DisplayPort, ein Mini-DisplayPort und zwei HDMI-Eingänge (30 Hz) zur Verfügung. Die Tonausgabe erfolgt über einen integrierten 5-Watt-Lautsprecher. Ein USB-3.0-Hub mit drei Ports und ein neigbarer Standfuß stehen auch zur Verfügung.

Der LG 31MU97 soll Ende Oktober für 1.500 Euro erscheinen.

[heise]