Vom 2. bis 7. September findet in Berlin wieder die IFA (Internationale Funkausstellung) statt, welche vor allem mit Neuheiten in den Bereichen HiFi & Consumer Electronic auf sich Aufmerksam macht. Im Jahr 2014 war es damals beispielweise der heutzutage sehr bekannte Standard Ultra HD, der hier vorangetrieben wurde. Mittlerweile wird aber schon am kommenden Standard 8K gewerkelt, der noch alles andere als serienreif ist, aber dennoch thematisiert wird. Hersteller Hisense wird hierfür neue Geräte mit ULED 3.0 und eben 8K-Auflösung mitbringen.

Hisense denkt bereits einen Schritt weiter

4K Ultra HD ist beim Verbraucher noch gar nicht richtig angekommen und auch TV-Sender gibt es noch nicht wirklich. Hisense ist dennoch schon einen Schritt weiter und will zur IFA 2016 erste 8K TVs mitbringen. Natürlich ist das noch viel zu früh, denn gerade erst hat Universal die Veröffentlichung weniger Ultra HD Blu-rays bekannt gegeben. Mit dem Panasonic UB900 ist zudem gerade erst der erste Ultra HD Blu-ray Player veröffentlicht wurden.

Das ist Hisense nun aber erst einmal egal, denn mit dem 110 Zoll großen TV, der noch keine genaue Produktbezeichnung besitzt, wird native 7.680 x 4.320 Pixel, sowie ein schlankes, 3,8 Millimeter dickes Design besitzen. Mit ULED 3.0 wird zudem auch eine verbesserte Hintergrundbeleuchtung mit besonders hohem dynamischem Kontrast vorhanden sein.

Doch eine Frage bleibt am Ende trotzdem: Wer soll sich so etwas kaufen wollen?

In Deutschland wird das Gerät von Kunden wohl eher als Studie verstanden werden, denn hierzulande kämpfen die meisten Sendeanstalten noch mit Tests für einen 4K-Betrieb. In Japan sieht es schon ein wenig anders aus, denn dort arbeitet NHK bereits an vereinzelten 8K-Übertragungen. Doch für viel mehr reicht es dann auch nicht.

[videoaktiv]