Für Anfang des kommenden Jahres ist eine neue Version des von Chip-Hersteller Intel konzipierten Intel NUC Mini-PCs geplant. Der Intel NUC 2.0 soll neben einer Reihe von technischen Neuerungen auch eine 4K-Unterstützung bieten. Insgesamt werden zwei Modelle auf den Markt kommen, die sich in ihrer Leistungsfähigkeit leicht unterscheiden sollen.

Intel i3- und i5-Modell des NUC 2.0 geplant

Aktuell sind zwei Modelle des Intel NUC 2.0 geplant. Beide werden mit Broadwell-CPUs erscheinen, doch während die eine Variante mit dem etwas leistungsstärkeren Intel i5 auf den Markt kommt, wird das günstigere Modell nur einen Intel i3 an Bord haben. Im zweiten Quartal 2015 wird dann auch noch eine weitere dritte Variante erscheinen, die mit einem Braswell-Prozessor ausgestattet sein soll. Das geht zumindest aus der Roadmap hervor, die Fanless Tech veröffentlicht hat.

Die Broadwell-Chips (Rock Canyon) werden auf jeden Fall mit zwei Kernen kommen, die nur 15 Watt benötigen. Über die zwei vorhandenen Displayports können sie aber einen 4K-UHD-Auflösung bieten, die mit 3.840 x 2.160 Pixel bei 60 Hz auflöst. Weiter mit dabei sind WLAN, NFC und eine m.2-Schnittstelle für den SSD-Anschluss. Als besonderes Highlight ist geplant, dass die NUCs als Ladepad für Smartphones fungieren.

Bei der später erscheinenden Braswell-Variante (Pinnacle Canyon) wird hingegen auf weniger hochwertige Technik gesetzt. So sind kein NFC, kein m.2 und auch kein Wireless Charging mit dabei. Auch werden nur ein HDMI- und ein VGA-Port an Bord sein. 4K wird nicht geboten.

[Fanless Tech]