Da das iPhone 6 und iPhone 6 Plus nun schon seit einigen Monaten auf dem Markt ist, wird es so langsam Zeit, in die Zukunft zu blicken. Auch US-Unternehmen Apple dürfte bereits seit einiger Zeit in der Entwicklung des iPhone 6S stecken. Erst im kommenden Jahr dürfte mit dem iPhone 7 dann auch wieder ein größerer Sprung in Sachen Design folgen. Vorab ein erstes Konzept eines Designers.

iPhone 7 Konzept setzt auf noch flacheres Design

Das neueste Konzept zum iPhone 7 von Designer Yasser Farahi dreht sich in erster Linie um das mögliche Design des kommenden Apple-Smartphones. Es soll dünner (6.1 mm) als das iPhone 6 sein und auch nur 114 Gramm wiegen. Lautstärke- und Power-Button werden neu angeordnet. Zudem setzt iOS 10 (vermutlicher Name) auf runde und nicht eckige Icons. Mit Kupfer und Wein werden darüber hinaus zwei weitere Farben hinzukommen.

Auf der Hardware-Seite soll sich natürlich auch einiges tun. So wird das iPhone 7 laut Farahi mit einer 4K-Kamera ausgestattet auf den Markt kommen. Das Display wird mit einer Größe von 4.7 Zoll angegeben und als Auflösung soll der FullHD-Standard mit 1.920 x 1.080 Pixel genutzt werden – eher unwahrscheinlich, da Apple meist eigene Auflösungen nutzt. Weiter gibt Farahi 5 GB RAM, 32 GB, 64 GB und 128 GB Speicher, einen A10-Chip und eine 5 Megapixel starke FaceTime-HD-Kamera an.

[OvalPicture]