„Das Revery R10 vereint alle aktuellen und künftigen Möglichkeiten der Audio-Nutzung. Wer als Musik- und Radio-Fan rundherum versorgt sein will, liegt mit dem Gerät genau richtig“, behauptet Maurice Wijnands, Produkt Manager bei Sangean, recht unbescheiden.

Hoppla! Wer oder was ist überhaupt Sangean? „Sangean ist einer der führenden Entwickler und Hersteller von hochwertigen Radios und Audio-Produkten. Zum Angebotsspektrum gehören DAB/DAB+-, Internet-, Outdoor- und Uhrenradios, Weltempfänger sowie CD-Soundsysteme“, heißt es auf der Website.

Maximal konnektiv

Das anno 1974 in Taiwan gegründete Unternehmen sei bekannt für außerordentliche Qualität und Zuverlässigkeit. Das Firmen-Credo lautet: „It´s very well made in Taiwan“. Und weil very well gemachte Produkte nun mal ihren Preis haben, schlägt das eher unscheinbare Sangean-Modell Revery R10, das im August in den Handel kommt, mit 899 Euro zu Buche.

Der Hersteller legt Wert auf die Feststellung, dass sein Portfolio der „maximal konnektiven All-in-One Tischgeräte im Premium-Segment“ durch den Neuzugang bereichert wird: „Ausgelegt mit allen gängigen Schnittstellen bringt das Revery R10 alles on Air, was Musikfans heute aus der DAB+, UKW oder IP-/ CD-/ SD-Welt lieben“.

DAB-, UKW- und Webradio

Bewährte Sangean DAB+ und UKW-Tuner tun ihre Arbeit. Einen Webradio-Empfänger habe man ebenfalls integriert – dieser biete Zugriff auf über 20.000 IP-Radiostationen weltweit. 30 Senderspeicher (je 10 für DAB+, UKW und Webradio) sorgten für Lieblingssound auf Knopfdruck.

Ein 3,2 Zoll TFT-LCD-Farbdisplay mit anpassbarer Hintergrundbeleuchtung informiert über sämtliche Betriebsdaten, Menüpunkte und ausgewählte Radiostationen. Per kostenfreier UNDOK-App (iOS und Android) lasse sich das WiFi-fähige Gerät mit anderen Sangean-Komponenten zusammenschalten.

Hi-Res-Audio-Streaming

Über die App spielt das Revery R10 zudem Content von Spotify Connect oder vorhandenen Apps auf Smartphone und Tablet ab. Zur Nutzung vorinstalliert sind die zum Teil hochauflösenden Streaming-Dienste von Deezer, Tidal, Napster und Qobuz.

Musikbibliotheken können via Heimnetzwerk (DLNA) vom PC per integriertem Ethernet-Port übertragen werden. Bluetooth (aptX audio), NFC und Aux-in bieten zusätzliche Anschlussmöglichkeiten für externe Klangquellen.

CD-Player mit Ripping-Funktion

Der eingebaute CD-Player spielt die immer noch begehrten Silberling und MP3-Dateien ab. Über die Ripping-Funktion können Audio-Daten auf dem SD-Kartenspeicher archiviert werden. SD und USB sind zudem für die Datei-Wiedergabe ausgelegt.

Damit der Klang stimmt, haben die Entwickler in Taiwan ein „eigens angepasstes Holzgehäuse“ gebastelt und einen „exzellenten Verstärker nebst Subwoofer“ verbaut. Je nach Gusto passt ein Equalizer mit fünf Presets und einer Customized-Einstellung den Sound an.

Hohe Anschlussfreudigkeit

Sleep-Timer mit Snooze-Funktion lassen sich aus allen Audio-Quellen speisen und werden u.a. über DAB+ gesteuert. Ein Line-out bindet externe Lautsprecher ein.

Hinzu kommen AC In, Aux-In, SPDIF-Out, Ethernet (RJ-45), Kopfhörerausgang, SD-Card und USB (A). Eine Teleskop-Antenne für DAB+ und UKW sowie eine Infrarot-Fernbedienung komplettieren die Ausstattung.