Buchardt Audio ist ein in Dänemark ansässiger Hersteller von High-End-Lautsprechern. Ich muss zugeben, dass ich das bis gestern nicht wusste, schäme mich aber kein bisschen, da in diesen Zeiten neue Firmen wie Pilze aus dem Boden schießen.

Wichtigste Frage: Taugen die Boxen was? Die Dänen sagen Ja. Und ob! „Lassen Sie sich nicht von den Preisen täuschen. Unsere Boxen können mit Produkten weit über ihrer Preisklasse konkurrieren. Teures Marketing, Distributoren, Agenten und HiFi-Händler wurden beseitigt“.

60 bis 70 Prozent Kostenersparnis?

Was martialisch klingt, bedeutet im Prinzip nur, dass die Schallwandler im Direktvertrieb verkauft werden. Dass allein dadurch „im Vergleich zu den Mitbewerbern etwa 60 bis 70 Prozent der Kosten“ eingespart werden, scheint mir etwas zu dick aufgetragen.

Buchardt Audio rechtfertigt die kühne Aussage damit, dass auf Großserienproduktion gesetzt wird, in der „Tausende von Lautsprechern in großen Stückzahlen“ produziert werden. Nur so sei es möglich, die Kosten dermaßen drastisch zu reduzieren.

Made in China

Großserienproduktion klingt nach Outsourcing – und tatsächlich produziert eine chinesische Fabrik in Hansong die in Dänemark entwickelten Boxen. „Für Buchardt Audio ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Produktionsstätte die besten Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter bietet“, wird in der Pressemitteilung explizit betont.

Das „A“ im Namen der neuen Lautsprecher-Serie A700 stehe nicht einfach nur für eine weitere Reihe von Aktivlautsprechern. Es handele sich vielmehr um ein vollkommen neues Konzept mit einer „bisher nie dagewesenen Flexibilität“.

Selbstständige Raumanpassung

Die Schallwandler sollen sich unter Aktivierung „technologischer Hilfsmittel“ selbstständig an den Raum anpassen. Die A700 besitzt vier Endstufen – eine für den Hochtöner, eine für den Mitteltöner, eine für die Tief-Mitteltöner und eine für die Tieftöner. Jede Endstufe liefert 150 Watt, womit 600 Watt Leistung pro Box zur Verfügung stehen.

Die Platzierung von zwei aktiven Chassis auf der Rückseite soll die Membranfläche vergrößern und eine verzerrungsfreie Tiefbasswiedergabe ermöglichen. Darüber hinaus können die rückseitigen Chassis individuell auf die Tiefmitteltöner vorne abgestimmt werden.

Maximaler Tiefgang möglich

Kabellose Audiotechnologie unterstützt die Übertragung von jedem WiSA-Sender mit einer verlustfreien Auflösung von 24 Bit/96 kHz. Dieses reine Digitalsignal wird direkt in einen Quad-Core-DSP eingespeist, wo die Signale für jedes einzelne Chassis optimiert werden.

Ein weiterer Vorteil ist die Option, die Basswiedergabe zu erweitern. „Das gesamte System lässt sich so abstimmen, dass der Lautsprecher mit der zur Verfügung stehenden Leistung und Membranauslenkung maximalen Tiefgang ohne Verzerrungen erreicht“, lässt der Hersteller wissen.

Vorbesteller-Aktion

Bis zu 17Hz (-1,5dB) seien drin – selbst für einen ausgewachsenen externen Subwoofer eine satte Leistung. Zudem gibt es Klang-Presets, welche die grundsätzliche Abstimmung der Lautsprecher vollständig verändern können.

Die Buchardt Audio A700 ist in Schwarz Seidenmatt, Weiß Seidenmatt und Walnuss Furnier erhältlich. Im Rahmen einer Vorbesteller-Aktion wurde eine limitierte Stückzahl um 500 Euro reduziert. Ein Paar kostet somit 5500 statt 6000 Euro.